Kommandant Franz Hinterberger geht in Ruhestand. Franz Hinterberger blickt auf schöne und tragische Momente im Polizeidienst zurück.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 01. April 2020 (04:23)
Der Oeder Inspektionskommandant Kontrollinspektor Franz Hinterberger tritt in den Ruhestand. Fast 37 Jahre war er
privat

Kontrollinspektor Franz Hinterberger, Kommandant der Polizeiinspektion Oed, tritt mit Ende März in den Ruhestand.

Besonders stolz ist er darauf, dass er in seiner Zeit als Ordnungshüter mehrere Einbrecher auf frischer Tat geschnappt hat. „Noch gut erinnere ich mich daran, wie ein Kollege und ich einmal in Amstetten einem Ladendieb nachgelaufen sind. Der war uns konditionell überlegen“, berichtet Hinterberger schmunzelnd. Mithilfe eines Passanten gelang es dann doch noch, den Langfinger festzunehmen.

Es gab aber auch tragische Momente in seiner Laufbahn: Ungern denkt der Oeder Kommandant an einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang im Gemeindegebiet von Aschbach zurück. „Da wurden junge Erwachsene dabei getötet. Das war schlimm“, sagt Hinterberger.

Der gebürtige Amstettner trat am 1. Juni 1983 in die Bundesgendarmerie ein. Zuvor war er kaufmännischer und technischer Angestellter. Er absolvierte den Grundkurs in Wien-Meidling und tat dann ab 1. Oktober 1984 am Gendarmerieposten Perchtoldsdorf Dienst. Nach Absolvierung des Fachkurses wurde er am 1. September 1991 als Sachbearbeiter zum Gendarmerieposten Pressbaum versetzt. Von dort wechselte er 1993 nach St. Valentin. Weitere Stationen im Bezirk Amstetten waren die Dienststelle Amstetten und die Polizeiinspektion Aschbach-Markt. Dort war Hinterberger ab 2004 Kommandant-Stellvertreter und wurde dort 2009 Kommandant. „Dann wurde die Inspektion ja leider geschlossen. Ich wechselte 2014 als Kommandant nach Haag und übernahm dann 2016 die Polizeiinspektion in Oed“, berichtet Hinterberger.

"Möchte viel reisen"

Er möchte sich bei allen Behörden und Polizeidienststellen sowie bei den Gemeinden für die gute Zusammenarbeit bedanken. Pläne für die Pension hat der scheidende Kommandant auch schon: „Wenn die Coronakrise vorbei ist, dann möchte ich viel reisen.“

Hinterbergers Nachfolger steht noch nicht fest. Die Stelle wird ausgeschrieben. Vorerst führt Stellvertreter Harald Prinz die Dienststelle.