Frau fast von Baum getroffen. Buche am Friedhofssteig unterschwemmt. Passanten hatten Glück.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 04. Juni 2019 (05:20)
Knapp
Seitlich entlang des Friedhofssteigs liegen noch die Überreste der großen Buche, die am Donnerstag vor Spaziergängern auf den Weg gekracht ist.

Eine Schrecksekunde der ganz üblen Art erlebte eine Amstettnerin am Donnerstag. Sie ging auf dem Friedhofs steig vom Neuen Friedhof kommend Richtung Alten Friedhof, als sie plötzlich ein lautes Knacksen hörte. „Dann ist ein paar Meter vor mir plötzlich ein großer Baum vom Hang quer über den Weg gefallen. Natürlich bin ich sehr erschrocken, denn wenn ich gerade an der Stelle gewesen wäre, hätte mich der Stamm sicher erwischt“, berichtet die Frau. Sie ist regelmäßig auf diesem Weg unterwegs, weil am Neuen Friedhof ihr Mann und am Alten Friedhof ihre Eltern begraben sind.

„Dann ist ein paar Meter vor mir plötzlich ein großer Baum vom Hang quer über den Weg gefallen"Passantin

Die Amstettnerin berichtet, dass ihr von unten her ein Pärchen mit einem Kinderwagen und einem kleinen Kind entgegenkam. Auch sie waren nur wenige Meter vom umstürzenden Baum entfernt. „Da fragt man sich schon, wie so etwas passieren kann und ob die Bäume entlang des Weges nicht regelmäßig kontrolliert werden. Es ging am Donnerstag auch kein Sturm.“ Passanten haben der Stadtpolizei mitgeteilt, dass ein Baum quer über dem Weg liegt und dieser wurde vom Stadtgärtner umgehend zur Seite geschafft. Eine Sperre des Weges wurde aber nicht angeordnet.

"Durch anhaltenden Regen unterschwemmt"

„Wir haben dort erst vor Kurzem alle Bäume im Umfeld des Weges kontrolliert. Auch die betreffende Buche war völlig gesund. Vermutlich ist sie durch den anhaltenden Regen unterschwemmt worden. Das war aber nicht vorhersehbar. So etwas kann passieren, dagegen ist man nicht gefeit“, sagt Umweltstadtrat Dominic Hörlezeder. Er ist froh, dass niemand verletzt wurde. Ein Versäumnis der Stadt liege in diesem Fall aber nicht vor. Es seien auch nochmals alle anderen Bäume im Hang begutachtet worden und da bestehe keine Absturzgefahr. Aus diesem Grund sei auch keine Sperre des Weges veranlasst worden.