SWARCO legte Grundstein für Center im Wirtschaftspark. Der österreichische Verkehrstechnikkonzern SWARCO errichtet neues Global Glass Beads Technologie Center. Die Investition sichert etwa 70 Arbeitsplätze in und um Amstetten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. September 2019 (04:34)
Ingeborg Grubner
Spatenstich im Wirtschaftspark: Koloman Riedler, Manfred Heigl (Bauverwaltung), Betriebsleiter Andreas Illich, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Philipp Swarovski (COO Road Marking Systems Division), Bürgermeisterin Ursula Puchebner, Geschäftsführer Peter Tomazic, Harald Mosböck (Head of Sales Road Marking Systems Division) und Baumeister Markus Schnabl (von links).

1969 legte Manfred Swarovski in Amstetten mit dem Bau einer Glasperlenfabrik den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte „made in Austria“. Innerhalb von fünf Jahrzehnten entwickelte sich von diesem Standort ausgehend die SWARCO-Gruppe, die heute rund 3.800 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Spatenstich für das „Global Glass Beads Technology Center Manfred Swarovski“ im Wirtschaftspark Kematen wurde am 3. September ein neues Kapitel der SWARCO-Story aufgeschlagen.

„Wir setzen diesen historischen Schritt ganz bewusst erneut in Amstetten, in Österreich, in Europa. Unser neues Werk wird ein ‚Center of Excellence‘ mit Technologien auf dem neuesten Stand. Wir installieren hier das SWARCO-weite Kompetenzzentrum für Glastechnologie mit Bezug zur Verkehrssicherheit. SWARCO wird künftig das automatisierte Fahren mit optimalen Leitsystemen auf der Straße mitgestalten – mit weltweit äußerst konkurrenzfähigen Produkten.

Zusätzlich eröffnen sich für uns neue Entwicklungsmöglichkeiten im Non-Traffic-Sektor“, betonte Philipp Swarovski, Chief Operating Officer (COO) von SWARCO Road Marking Systems.

Neben den unternehmerischen Wurzeln sprechen einige Argumente für den Wirtschaftsstandort Amstetten. Unter anderem punktet Amstetten mit seiner zentralen Lage zwischen Linz, Wien und Sankt Pölten
sowie mit einer sehr guten Verkehrsanbindung.