Wirtschaftspark entsteht in Neuhofen. Installateur- und Heizungstechniker Rudolf Hürner siedelt sich in Neuhofen an. Zudem wird eine neue Kfz-Werkstätte errichtet. Der Einzug ist für den Spätherbst geplant.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 31. Juli 2020 (04:12)
Bei der Baustellenbesichtigung: Niederlassungsleiter Sascha Frantsich, Kfz-Spenglermeister Philipp Maly, Bürgermeisterin Maria Kogler und Installateur- und Heizungstechniker Rudolf Hürner.
Heribert Hudler

Auf einem ehemaligen Pfarrgrund beim Neuhofner Kreisverkehr entsteht ein Wirtschaftspark mit derzeit drei Betrieben. „Unserem Gemeindevorstand für Wirtschaft, Peter Doersieb ist es gelungen, nach langen, zähen Verhandlungen mit der Diözese St. Pölten diesen Wirtschaftsbaugrund für die Firmen zu lukrieren“, sagte Bürgermeisterin Maria Kogler und freut sich über diese positive Entwicklung und darüber, dass es in Zukunft mehr Arbeitsplätze in Neuhofen geben wird.

Einer, der seinen Start in die Selbstständigkeit wagt und im Wirtschaftspark eine Firma errichtet, ist Philipp Maly, dessen Familie aus Perbersdorf stammt. Der gelernte Karrosseriespengler mit Meisterprüfung wird eine Kfz-Werkstätte mit Handel errichten. Dazu kommt noch eine Stellplatzvermietung für große Fahrzeuge wie etwa Wohnmobile. Weiters kommen noch ein SB-Waschplatz und in der zweiten Ausbaustufe eine SB-Tankstelle.

Einzelunternehmer hat Partner gefunden

Der zweite Betrieb ist die Rudolf Hürner GmbH, die im Bereich Sanitär, Heizung, Solar, Service, Biomasse und Wasser seit 1997 tätig ist. Rudolf Hürner war lange Zeit ein Einzelunternehmen und beschäftigt nun sechs Mitarbeiter. Hürner hat sich für den neuen Unternehmensstandort einen Partner gesucht und mit der „SMS Schaden Management Service GmbH“ mit derzeitigem Sitz in Amstetten gefunden. „Wir, die Firma SMS, sind eine Gruppe mit rund 200 Mitarbeitern und Filialen in ganz Österreich und bieten unsere Dienstleistungen in den Bereichen Wasserschadensanierung, Leckortung, Schimmelpilz- und Brandschadensanierung an“, sagte Niederlassungsleiter Sascha Frantsich.

Die Beriebe wollen noch im Spätherbst am neuen Standort mit ihrer Geschäftstätigkeit beginnen. Rudolf Hürner sagte: „Ich habe schon längere Zeit in der Umgebung nach einem Betriebsgrund gesucht und hätte diesen auch gefunden gehabt. Es war fünf Minuten vor Zwölf, dass ich in Neuhofen nun meinen neuen Firmenstandort errichte.“