Amstetten: Fachhochschule zu HTL?. SPÖ-Abgeordnete forcieren Fachhochschulen im Bezirk, den Ausbau von Betreuungsstätten für Unter-Dreijährige sowie verschränkte Ganztagsschulen.

Von Daniela Führer. Erstellt am 31. Januar 2017 (04:00)
NOEN, SPÖ
Nationalratsabgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig und Landtagsabgeordneter Helmut Schagerl berichten über Aktuelles aus Bund und Land.Amstetten

SPÖ-Landtagsabgeordneter Helmut Schagler und SPÖ-Nationalrätin Ulrike Königsberger-Ludwig luden am Freitag zum Neujahrspressegespräch, bei dem sie Neuerungen sowie Verbesserungen – bundes- und landesweit – im neuen Jahr aufzeigten. Ebenso erläuterten sie persönliche Ziele und Anliegen für den Bezirk Amstetten.

Königsberger: FH auf lange Sicht ein Thema

Landtagsabgeordneter Schagerl strich das Thema Schulstandorte und Bildung hervor: „Man muss sich ansehen, welche Berufsschulen und weiterbildende Schulen habe ich in einer Region und sind die Lehrpläne noch wettbewerbsfähig?“ Es brauche fachlich gut ausgebildetes Personal und ein entsprechendes Ausbildungsangebot, daher sehe er auch einen Bedarf an Fachhochschulen im Bezirk. „Es wäre zum Beispiel sinnvoll, an der HTL Waidhofen einen zusätzlichen Fachhochschulbereich anzubieten“, regte er an.

Nationalrätin und Amstettens Vizebürgermeistern Ulrike Königsberger-Ludwig sagte dazu, dass eine Fachhochschule auch in der Bezirkshauptstadt auf lange Sicht ein Thema sei.

Großes Augenmerk richte man außerdem auf die Kinderbetreuung. Betreuungsstätten für Unter-Dreijährige müssten von den Gemeinden ausgebaut werden. „Wenn das Angebot einmal da ist, wird es auch genutzt“, ist Königsberger-Ludwig überzeugt. 3.893 Kinder unter drei Jahren wurden im Bezirk etwa im Schuljahr 2014/15 betreut.

Schagerl und Königsberger-Ludwig sehen auch in den bereitgestellten 750 Millionen Euro für den Ausbau ganztägiger Schulformen bis 2025 große Chancen. „Im Bezirk gibt es nur in der Volksschule Waidhofen eine Ganztagsschule mit verschränkter Form und das funktioniert sehr gut“, erklärt Schagerl. „Mein Ziel ist es, Gelder für den Ausbau in den Bezirk zu holen. Ich bin überzeugt, dass dies das Schulmodell der Zukunft ist“, sagt die SP-Nationalrätin.

Betreuungsstätte für schwer behinderte Kids

Ebenfalls ein Anliegen ist Königsberger-Ludwig die Errichtung einer Betreuungsstätte für mehrfach schwerst behinderte Kinder. Es gäbe bereits ein Konzept einer Elterngruppe und auch einen interessierten Träger der Einrichtung. „Es braucht nur noch eine Zusage vom Land die Übernahme der Betreuungskosten betreffend“, erklärt Königsberger-Ludwig. Ein geeigneter Standort werde ebenfalls noch gesucht.

Schagerl blickte auch auf den Glasfaserausbau, speziell im Ybbstal, einer der vier Pilotregionen des Landes. „Hier geht es heuer an die Detailplanung und die Ausschreibung. 2018/19 ist der Abschluss des Glasfaserausbaus geplant“, berichtet der SP-Bürgermeister.

Umfrage beendet

  • Braucht der Bezirk Fachhochschulen?