Kuh-Mumie im Stall. Skurriler Fund / In Anbau des Hermannhauses wurde Tierleiche entdeckt. Sie lag dort wahrscheinlich schon viele Jahrzehnte.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 22. April 2014 (09:57)
Im baufälligen Stallgebäude des Herrmannhauses fand sich eine mumifizierte Kuh. Wie lange das Tier dort schon lag, weiß niemand, es dürften aber schon Jahrzehnte gewesen sein.
NOEN, Foto: privat

Schon im Vorjahr wurde gemunkelt, dass im Hermannhaus eine mumifizierte Kuh gefunden worden sei. Bestätigen wollte das damals aber niemand. Jetzt, knapp zwei Wochen nach Abriss des Gebäudes ist es aber Gewissheit. „Ich habe sie selbst gesehen, wie viele andere auch“, bestätigt SP-Obmann Peter Mayrhofer. Die Überreste des Tieres lagen in einem baufälligen Stallgebäude auf der Rückseite des Hauses.

Tatsächlich waren Haut und Schädel samt Hörner noch recht gut erhalten. Woran die Kuh verendet ist und wie lange sie schon dort lag, wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben – es müssen aber wohl Jahrzehnte gewesen sein. Den Stall hatte bestimmt sehr viele Jahre niemand mehr betreten. Der letzte Bewohner des Hauses hat von der Kuh offenbar nichts gewusst. Die Kuh-Mumie wurde vor dem Abriss des Hauses ordnungsgemäß entsorgt.

Im Vorjahr hat ja die Gemeinde das Gebäude erworben und nun dem Erdboden gleichgemacht. Auf dem rund 150 Quadratmeter großen Grundstück soll eine Grüninsel mit verschiedenen Themenbereichen entstehen: der Obstgarten.