Für sechs Talente geht der Traum weiter. Zehn Nachwuchssänger traten beim Bezirksfinale auf, für sechs geht die Reise weiter.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 07. Juni 2017 (04:06)
NOEN, Denise Schweiger
Magdalena Strauß und Hannah Schönauer freuen sich über den Finaleinzug.

Bei strahlendem Sonnenschein traten zehn Nachwuchssänger aus den Bezirken Melk, Scheibbs und Amstetten zum Bezirksfinale von „Die NÖN sucht das größte Talent“ gegeneinander an.

Das Ziel: der Einzug ins Mostviertelfinale, das am 16. Juni in Pöggstall stattfindet. Dieser Traum ging nur für sechs Kandidaten in Erfüllung. Gleich drei davon stammen aus dem Bezirk Amstetten.

NOEN
Valentina Bähre überzeugte mit „Mercy“ von Duffy.

So sicherte sich Valentina Bähre (19) aus St. Peter dank einer stimmgewaltigen Interpretation von Duffys „Mercy“ das Ticket für die nächste Runde. Auch das Duo Magdalena Strauß (St. Pantaleon) und Hannah Schönauer (St. Valentin; beide 16) traf die richtigen Töne. Sie waren mit „Running“ von Beyoncé an den Start gegangen.

Aus dem Bezirk Melk schafften es Judith Mayer aus Loosdorf mit „Make you feel my love“ von Adele, Sophie Schindler aus Laimbach mit „Love on the brain“ von Rihanna und Thomas Stöckl aus Säusenstein ins Mostviertel-Finale. Für sie geht die Reise ebenso weiter, wie für die einzige verbliebene Kandidaten aus dem Bezirk Scheibbs: die Grestnerin Katrin Lechner. Sie gab „Son of a preacher man“ von Dusty Springfield zum Besten.