"Zwickl statt Kickl": Protest-Demo gegen FPÖ-Kandidat. Überparteiliches Bündnis kündigt Demonstration gegen Rechtsextremismus an. Anlass ist der Stopp, den FPÖ-Kandidat Herbert Kickl an, am Samstag, 21. 9., im Zuge seiner Wahlkampftour per Fahrrad in Seitenstetten einlegen wird.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 18. September 2019 (20:41)
wellphoto/Shutterstock.com, APA

"Wir wollen zeigen, dass diese Person und der Rechtsextremismus, für den Herbert Kickl steht, bei uns nicht erwünscht sind und laden deshalb zu einer Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit und menschenverachtende Politik ein. Wir starten um 11 Uhr, auf dem Marktplatz Seitenstetten.

Um dem Titel "Zwickl statt Kickl" gerecht zu werden, schenken wir gegen freiwillige Spenden Bier aus", sagen die Veranstalter.

Den Reinerlös wollen sie der Organisation Obdach Wien, die sich auch im Bereich der Flüchtlingshilfe engagiert, spenden.

Mit der Kundgebung wolle man zum Ausdruck bringen, dass es Leute gäbe, die mit dem Rechtsruck in der Gesellschaft nicht einverstanden seien, betonen die Organisatoren.