Theatersommer Haag: Premiere wie geplant. Am 30. Juni soll „Der Zerissene“ starten. Man hofft in Haag auf das Beste und bereitet sich für alle Eventualitäten vor.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 21. April 2021 (04:02)
Regisseur Dominic Oley, Darstellerin Daniela Golpashin und Intendant Christian Dolezal (von links) präsentierten bereits im November 2019 das Plakat für die Nestroy- Komödie, die nun mit einem Jahr Verspätung in Haag zu sehen sein wird.
Vogl/Archiv, Vogl/Archiv

Wie geht es mit dem kulturellen Leben, im Speziellen mit dem Theatersommer Haag, angesichts der unsicheren Situation nach dem verlängerten Lockdown weiter? Diese Frage stellten sich auch die Verantwortlichen des Theatersommers. Die Premiere des vom vorigen Jahr auf heuer verschobenen Stücks von Johann Nestroy „Der Zerrissene“ soll aber wie geplant am 30. Juni mit der Premiere starten.

„Nach intensiven Planungsphasen und dem Immer-wieder-neu-Denken arbeiten wir derzeit an mehreren Szenarien, wie die Aufführung der Komödie im Sommer 2021 die Begegnung von Künstlerinnen und Künstlern und Publikum ermöglichen kann“, erklärt Theatersommer-Geschäftsführer Gerhard Stubauer.

„Klar ist schon jetzt, dass wir den Tribünenaufbau fixiert haben. Am 10. Mai soll damit begonnen werden, davor aber werden schon diverse Vorbereitungsarbeiten erledigt. Wir mussten einen anpassungsfähigen Plan erarbeiten, um einen erfolgreichen Start des Theatersommers zu ermöglichen.“

Die zeitliche Neuordnung der vom Vorjahr auf heuer verschoben Veranstaltungen des Theatersommers erfordert natürlich Fingerspitzengefühl. Kurz vorweg: Die bereits erworbenen Tickets des Vorjahrs behalten auch für den Ersatztermin ihre Gültigkeit.

Ein ausgetüfteltes Corona-Schutzkonzept

„Sollte es etwa zu einer Halbierung der Besucherkapazität kommen, dann werden wir uns hinter das Telefon klemmen und Kontakt mit unseren Gästen aufnehmen, um etwaige Umbuchungen möglich zu machen“, schildert Stubauer. Klar ist ein ausgetüfteltes Hygiene- und Infektionsschutz-Konzept, das auf die Sicherheit der Zuschauer und Schauspieler ausgerichtet ist. Auch Bürgermeister Lukas Michlmayr betont, dass der Theatersommer Haag unter strikten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden könnte.

Das Eröffnungskonzert mit Martin „Rocky“ Rockenschaub &BigBandTheory, „A Tribute to Frank Sinatra“, ist jedenfalls schon abgesagt, weil derzeit kein Probenbetrieb möglich ist. Weitere zwei Veranstaltungen der Perlenreihe – der ausverkaufte Auftritt von Klaus Eckel und „BUH! Jammern auf niedrigstem Niveau mit Grissemann &Dolezal – sind ebenfalls bereits abgesagt und verschoben.

Die Buchungslage für Nestroys Stück „Der Zerissene“, das über die menschliche Langeweile, über Sinnleere, Dekadenz und die Sehnsucht nach einem anderen Leben, nach der großen Liebe erzählt, liegt bei rund 70 Prozent. Die ersten Aufführungen sind am besten gebucht. Insgesamt gibt es 19 Vorstellungen und drei Zusatzvorstellungen sind in der Warteschleife. Man befindet sich auch im engen Dialog mit dem Intendanten Christian Dolezal, der selbst auch wieder mitspielt, und Regisseur Dominic Oley, der hoffnungsvoll auf den Probenbeginn mit seinem Team wartet.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr ein Sommertheater in der Region besuchen, wenn es die Pandemie zulässt?