Neuhofen: Den 3.000er geknackt. In Neuhofen an der Ybbs leben seit Anfang Juli 3.000 Einwohner. Ein weiteres Wachstum wird prognostiziert.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 16. Juli 2019 (14:29)
Heribert Hudler
Die Verwaltungsmitarbeiterinnen Alexandra Schuller, Andrea Doersieb und Andrea Neuheimer freuenn sich mit Bürgermeisterin Maria Kogler (2. von links), dass man nun mehr als 3.000 Einwohner in Neuhofen/Ybbs zählt.

„Wir haben in Neuhofen/Ybbs mit 1. Juli die 3.000-Einwohnermarke überschritten“, sagte Bürgermeisterin Maria Kogler und freute sich, dass die Ostarrichiortschaft ein lebenswerter Wohnort ist. Die Gründe dafür liegen für Kogler auf der Hand: hohe Lebensqualität, auch dank eines intakten Vereinslebens, und natürlich zahlreiche Gemeindeeinrichtungen wie Kindergarten, Volks- und Mittelschule. Speziell der Kindergarten, der derzeit auf acht Gruppen mit Kleinkinderbereich ausgebaut wird, spricht junge Familien an. Die Bürgermeisterin schätzt, dass die Gemeinde innerhalb von einem Jahr um weitere 100 Bewohner wachsen wird.

474 Einwohner mehr als noch im Jahr 2001

„Wir haben derzeit drei Wohnbaustellen“, sagt Kogler und meint jene gegenüber der Schulen, am Haagberg und gegenüber dem Kindergarten. Statistisch gesehen liegt Neuhofen in der Kleinregion Ostarrichi Mostland hinter Oed-Öhling an zweiter Stelle bei den Zuwächsen an Einwohnern. Mit Ausnahme der Bezirkshauptstadt Amstetten. Seit der großen Volkszählung im Jahr 2001 ist Neuhofen um 474 Einwohner gewachsen. Die Ertragsanteile, welche nach dem Vorjahr berechnet werden, sind eine wesentliche Einnahmenquelle, mit der die Infrastruktur von der Gemeinde finanziert werden kann. Mit erstem Jänner 2018 hatte man in Neuhofen schon 2.930 Einwohner.

Beliebte Wohnkatastralen waren in den letzten Jahren der Haagberg und die Wadingsiedlung. Kogler begrüßt es auch, dass es noch genug Bauland gibt.