SPÖ Berndorf wählte neuen Obmann. Die SPÖ Berndorf wählte Erich Christian Rudolf an Spitze der SPÖ. Er löst Angelika Wille ab.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 07. April 2021 (05:12)
Der neue Parteivorsitzende Erich Christian Rudolf will die SPÖ Berndorf wieder in ruhigere Gewässer führen. 
Holzinger.Presse

Mit Spannung erwarteten die Mitglieder der SPÖ-Berndorf die Hauptversammlung ihrer Partei im Stadtsaal. Denn, unter Einhaltung aller Corona-Regeln, wurde auch der neue Parteivorsitzende gekürt.

Noch-Parteivorsitzende Angelika Wille begrüßte die Besucher, darunter auch den designierten Gemeindevertreterverbandsobmann Bürgermeister Daniel Pongratz aus Pottenstein, Bezirksgeschäftsführerin Amela Dzananovic, Berndorfs Altbürgermeister Josef Leskovec, die Stadträte außer Dienst Heribert Prokop sen. und jun., Adolf Engels und Josef Büchsenmeister.

Wegen interner Streitereien und den Fraktionsaustritten von Manuela Henrich, Richard Schrenk und Martin Weissenbäck erwartete man für die Wahl des Parteivorsitzenden eventuell eine Gegenkandidatur, die allerdings ausblieb.

Die Hauptversammlung verlief friedlich und Erich Christian Rudolf wurde zum Parteiobmann gewählt. Er löste somit Angelika Wille ab, die von sich aus nicht mehr für eine Kandidatur zur Verfügung stand.

Rudolf zur Seite stehen im Vorstand Sebastian Krysl als Parteivorsitzender-Stellvertreter, Ilse Büchsenmeister als Kassierin und Andrea Bader als Kassierin- Stellvertreterin. Zur Schriftführerin wurde Astrid Maier gewählt und zu ihrer Stellvertreterin Angelika Wille.

Kassaprüfer wurden Doris Schiroky, Danja Wanner und Richard Maier.

Jürgen Schrönkhammer folgt Manuela Henrich

Nach dem Fraktionsaustritt von Manuela Henrich als Stadträtin für Gesundheitswesen, Rettungsdienst, Tier- und Zivilschutz wurde Jürgen Schrönkhammer als ihr Nachfolger nominiert. Als Nachfolger von Kurt Adler, der sein Stadtratsmandat zurücklegte, Sebastian Krysl. Dieser wird für Bau- und Liegenschaften, Amtsgebäude und Denkmalpflege zuständig sein.

Der neu gewählte Parteivorsitzenden Rudolf schaut optimistisch in die Zukunft: „Ich und das gesamte Team werden uns mit unserer ganzen Kraft für die SPÖ Berndorf/Veitsau/Steinhof einsetzen. Es gilt vorerst einmal wieder für Ruhe zu sorgen und die bereits begonnenen Pläne und Strukturen trotz der Corona-Krise bestmöglich umzusetzen. Wichtig ist dabei, die Mitglieder vermehrt mit einzubeziehen. Wir sind dafür gewählt, zum Wohle unserer Bürger zu arbeiten, Berndorf mit Ideen und Projekten zu bereichern, Bürgern zu helfen, wenn sie Unterstützung brauchen. Das muss jetzt absolut im Vordergrund stehen, denn die SPÖ ist das soziale Gewissen in Berndorf.“

Von den drei ausgetretenen Fraktionsmitgliedern und jetzt „wilden“ Gemeinderäten wollte keiner zu der Wahl des Parteivorsitzenden eine Stellungnahme abgeben.

Nach der offiziellen Wahl wurden auch verdiente Mitglieder geehrt. So wurden Adolf Engels, Josef Büchsenmeister und Franz Rursch für ihre 50-jährige Parteimitgliedschaft ausgezeichnet.