„Hörte mehrere laute Knalle“: Dachstuhl in Vollbrand. In der Anton Bruckner Gasse in Leobersdorf (Bezirk Baden) stand in der Nacht auf Sonntag der Dachstuhl eines Wohnhauses in Vollbrand.

Von Thomas Lenger und APA . Update am 05. April 2020 (18:11)

Mehrere Notrufe gingen in der Nacht auf Sonntaggegen 3.45 Uhr bei der Bezirksalarmzentrale Baden ein und meldeten einen Brand in einem Wohnhaus in der Anton Bruckner Gasse in Leobersdorf.

„Ich hörte mehrere laute Knalle und als ich aus dem Fenster sah bemerkte ich, dass bereits Flammen aus dem Haus schlugen“, schildert eine Anrainerin die Situation. Sofort wurden die Feuerwehren Leobersdorf, Kottingbrunn und Bad Vöslau sowie anschließend auch die Feuerwehr Schönau zu einem Dachstuhlbrand alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Den Feuerwehren gelang es ein weiteres ausbreiten der Flammen auf die umliegenden Gebäude zu verhindern. Der Dachstuhl des Wohnhauses, sowie das Obergeschoß wurden bei dem Brand jedoch vollkommen zerstört.

Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand. Nach vier Stunden wurde "Brand aus" gegeben und die Aufräumarbeiten begannen. 

"Durch die zahlreich eingetroffenen Einsatzfahrzeuge wurde die Siedlung in ein wahrliches Blaulichtmeer getaucht und sorgte für Aufsehen bei den Bewohnern. Doch anstatt sich über den geraubten Schlaf zu ärgern, versorgte die Bevölkerung die erschöpften Einsatzkräfte mit Getränken - dies zeigt den Zusammenhalt in solch schweren Situationen. Ein Dank gilt allen eingesetzten Kräften für die vorbildliche Zusammenarbeit - gemeinsam konnte schlimmeres verhindert werden", betonte das Bezirksfeuerwehrkommando Baden in einer Aussendung am Sonntagnachmittag.

www.monatsrevue.at