Neues Zuhause für die „BibLEOthek“. Leobersdorfer Gemeindebücherei bietet nach Umzug in Passage vor allem für junges Lesepublikum Neues.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. März 2021 (02:35)
Verena Resch („Treffpunkt Bibliothek“), BibLEOtheks-Mitarbeiterinnen Victoria Fischer und Tina Brensberger, Bürgermeister Andreas Ramharter und Kulturreferentin Viktoria Eibl (beide LZL) in der Leseecke.
Steiner

Bibliotheken erfreuten sich auch im Pandemiejahr stetiger Nachfrage. In Leobersdorf wurde es nun Zeit für Veränderung. Die „BibLEOthek“ hat in der „Passage“, Hauptstraße 9-13, ein neues Zuhause gefunden. Seit 2.März ist die Gemeindebücherei mit erweiterten Öffnungszeiten dort beheimatet. Auf rund neunzig Quadratmetern werden mehr als 3.000 Medien angeboten.

„Ein Hauptaugenmerkt liegt in unserer neuen BibLEOthek nicht nur auf spannendem Lesematerial für Erwachsene, sondern auch auf Familienfreundlichkeit. Rund die Hälfte der Fläche ist besonders auf Kinder zugeschnitten“, erklärt Bürgermeister Andreas Ramharter (LZL). Alle Medien für Kinder, auch die Hörspiele „Tonies“, sind rund um eine große Spiel- und Leseecke angeordnet. „Mit der neugestalteten Lese-Arena im hinteren Teil des Lokals können wir künftig bis zu dreißig Kindern Events wie zum Beispiel Lesungen oder Puppentheater anbieten“, fügt Kulturreferentin Viktoria Eibl (LZL) hinzu. Die Bücherei liege nun zentral im Ort und damit räumlich nahe an Volksschule und den Kindergärten. Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten, Leihgebühren und Corona-Maßnahmen unter: www.bibleothek.at