Theaterplatz wird Kino. Zum siebenten Mal präsentiert das Cinema Paradiso Baden das Open Air Kino am Theaterplatz Baden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 05. September 2019 (18:47)
psb/pohl
Bürgermeister Stefan Szirucsek mit Andreas Sattra vom Cinema Paradiso.

Vier Tage lang - ab heute, von 5. bis 8. September, werden bei freiem Eintritt Kinohighlights zum Lachen, Weinen und Staunen geboten. „Kinofilmkunst auf der großen Leinwand – ein unvergessliches Erlebnis unter dem Sternenhimmel in der einmaligen Atmosphäre der Altstadt von Baden“, findet Viktoria Schaberger vom Cinema Paradiso Baden.

Cinema Paradiso
Der Theaterplatz wird zum Kinosaal.

Gespielt wird Monsieur Claude 2, The Guilty, Bohemian Rhapsody und Womit haben wir das verdient. Die Veranstalter versprechen beste Kinounterhaltung: Über 300 Sitzplätze mit bester Sicht, kühle Getränke an der Cinema Bar und frisches Popcorn garantieren grandioses Sommerkino-Feeling. Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit (ca. 20 Uhr).

Der Eintritt ist frei.

Das Programm

MONSIEUR CLAUDE 2 5.9.19, 20 Uhr 

F 2019, R: Philippe de Chauveron, D: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan u.a., 98 min.

Sie sind wieder da! Monsieur Claude, seine Töchter und deren extrovertierte Ehemänner mit Migrationsvordergrund. Liebevolle und scharfsinnige Fortsetzung des Komödienhits voller Esprit und Witz. In seiner Paraderolle als naserümpfender Vater verbreitet Christian Clavier bei seinem Drahtseilakt zwischen Vernunft, Vorurteilen und Nervenzusammenbrüchen abermals große Heiterkeit.

THE GUILTY 6.9.19, 20 Uhr

Dänemark 2018, R+B: Gustav Möller, D: Jakob Cedergren, Jessica Dinnage, Omar Shargawi u.a., 88 min.

Atemberaubend, innovativ, packend. Ganz klein und zitternd ist Ibens Stimme am Telefon. Unter Todesangst tut sie so, als würde sie mit ihrer Tochter telefonieren. Ihr Entführer sitzt neben ihr im Wagen und darf unter keinen Umständen bemerken, dass sie den Notruf der Polizei gewählt hat. Dort nimmt Asger Holm ihren Anruf entgegen. Er will Iben helfen. Sofort! Aber dafür hat er nur sein Telefon und keine Zeit zu verlieren. Das nervenaufreibende Regiedebüt von Gustav Möller feierte seine fulminante Premiere beim „Sundance Filmfestival“ und gewann nicht nur dort den Publikumspreis. Ein Thriller, wie es noch keinen davor gab.

BOHEMIAN RHAPSODY 7.9.19, 20 Uhr

GB/USA 2018, R: Bryan Singer, Dexter Fletcher, D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker u.a., 134 min.

Die Filmsensation des Jahres mit dem großen Oscar-Gewinner Rami Malek! Er spielt Freddie Mercury, der mit Queen die Rockmusik revolutioniert, doch wegen seiner Homosexualität innerlich zerrissen ist. Von seiner Aids-Erkrankung bereits gezeichnet, trommelt er die Band für einen Auftritt beim Live Aid-Konzert von Bob Geldof zusammen. Queen spielen am 13. Juli 1985 im Londoner Wembley-Stadion eines der besten Konzerte der Rockgeschichte.

WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT? 8.9.19, 20 Uhr

Ö 2018, R+B: Eva Spreitzhofer, D: Simon Schwarz, Caroline Peters, Chantal Zitzenbacher u.a., 92 min.

Die Publikumslieblinge Caroline Peters und Simon Schwarz mit einer unlösbaren Aufgabe für Eltern. Die beiden leben getrennt, die Patchwork-Familie läuft blendend. Die Mutter Wanda ist ziemlich stolz auf ihre tolerante Haltung, ihren Atheismus und hält Frauenrechte hoch. Doch als Tochter Nina eines Tages gelassen erzählt, sie sei zum Islam übergetreten, sich ein Kopftuch aufsetzt und der Vater dabei nur verdutzt dreinschaut, kippt Wanda aus den Schuhen. Egal was sie versucht, die Tochter legt „den Fetzn“ nicht ab.

Infos: www.cinema-paradiso.at/baden