Mopedauto prallte gegen SUV im Sooßer Ortsgebiet. Die Unfallserie zu Ostern im Bezirk Baden reißt nicht ab.

Von NÖNat Online-Team. Erstellt am 20. April 2019 (20:33)

Nachdem sich bereits am gestrigen Karfreitag mehrere schwere Verkehrsunfälle mit Verletzten und sogar zwei Todesopfern im Bezirk Baden ereigneten, kam es am Ostersamstag zu einem weiteren schweren Unfall mit zwei Verletzten.

Aus bislang unbekannter Ursache prallten auf der LB212 kurz nach 13 Uhr im Ortsgebiet von Sooß ein Aixam Mirco-Car und ein Hyundai-SUV ineinander. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurde der Lenker des Micro-Car im total beschädigten Fahrzeug eingeklemmt und unbestimmten Grad verletzt. Im SUV-Pkw befanden sich zwei Insassen, wobei die Beifahrerin ebenfalls unbestimmten Grad verletzt wurde und der Lenker unverletzt blieb.  

Der zufällig vorbeikommende Ehrenoberverwalter Alfred Peischl verständigte umgehend die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr Sooß sowie die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bad Vöslau rückten aus.  Als die ersten Feuerwehreinsatzkräfte nur wenige Minuten nach Alarmierung an der Unfallstelle eintrafen, wurde die Einsatzstelle abgesichert und sofort mit der Personenrettung des eingeklemmten, jedoch ansprechbaren Lenkers, im Micro-Car begonnen.

Die zwei Insassen des Hyundai befanden sich bereits im Freien, wobei die verletzte Beifahrerin von eintreffenden Rettungskräften des Roten Kreuz Bad Vöslau und Baden versorgt wurde. Mittels hydraulischen Rettungssatz öffnete die Feuerwehr zuerst die deformierte Fahrertüre des Micro-Cars, um den eingetroffenen Notarzt eine bessere Erstversorgung des Lenkers zu ermöglichen.

Da die Beine des verunfallten Lenkers durch die zusammengeknickte Bodenplatte zusätzlich im Pedalraum eingeklemmt waren, mussten die Feuerwehreinsatzkräfte, in Absprache mit dem Notarzt, besonders vorsichtig vorgehen.

Mittels Einsatzes hydraulischer Rettungsgeräte gelang es ihnen den eingedrückten Pedalraum soweit zu öffnen, dass die Beine wieder frei waren und der Lenker mit einer Schaufeltrage aus dem Unfallwrack befreit werden konnte. Während der gesamten Befreiung betreuen Feuerwehrleute und Rettungssanitäter den Verunfallten.

Der verletzte Lenker des Micro-Cars und die verletzte Beifahrerin wurden nach der weiteren medizinischen Versorgung mit zwei Rettungsfahrzeugen ins naheliegende Spital transportiert. Nach der Aufnahme und Freigabe durch die Polizei barg die FF Sooß beide Unfallfahrzeuge. Auslaufende Betriebsmittel mussten von der Feuerwehr ebenfalls gebunden werden.

Die Totalsperre der LB212 im Unfallbereich konnte nach rund eineinhalb Stunden wieder aufgehoben werden. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war es möglich, den Verkehr direkt von Baden kommend über einen angrenzenden Parkplatz vorbeizuleiten und die Gegenrichtung über das Ortsgebiet umzuleiten.

Im Einsatz standen die freiwilligen Feuerwehren Sooß und Stadt Bad Vöslau, das Rote Kreuz Bad Vöslau mit einem Rettungstransportfahrzeug, das Rote Kreuz Baden mit dem Notarzteinsatzfahrzeug, sowie einem weiteren Rettungstransportfahrzeug. Auch der Bezirkseinsatzleiter vom Roten Kreuz wurde zu dem Unfall alarmiert. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort.