Wahlprogramm: „Sweeen“ auf Überholspur. Der Brucker Swen Tesarek will mit einem Persönlichkeitswahlkampf punkten und präsentiert Themen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 15. September 2019 (04:01)
privat
Swen Tesarek hat seine „Stay Sweeen“-Plakate bereits aufgestellt.

Wie schon 2017 steigt der junge Brucker Swen Tesarek alias „Sweeen“ auch bei dieser Nationalratswahl wieder für die SPÖ in den politischen Ring. Schon oft habe er gehört, er sei zu jung und habe keine Erfahrung – „auch aus den eigenen Reihen“, so Tesarek. Mittlerweile in Bruck zum Stadtrat zweier Ressorts aufgestiegen, lässt sich Tesarek davon aber nicht entmutigen. Bei der letzten Nationalratswahl heimste er fast 1.200 Vorzugsstimmen ein und nun ist er auf Platz vier im Wahlkreis gereiht. Seine Ziele hätten sich nicht wesentlich verändert:

Zum einen spricht er sich für leistbaren Wohnraum für junge Menschen aus. Zum anderen für einen Mindestlohn von 1.700 Euro und für Lohnsteuer-Freiheit für die ersten 2.000 Euro.

Darüber hinaus fordert er den Ausbau des Öffi-Verkehrs in der Region. „Jeder Ort muss im Halbstundentakt mit einem öffentlichen Verkehrsmittel versorgt werden und ein Jahresticket soll 365 Euro kosten.“

Außerdem will er eine Pflegegarantie und eine lebenswerte Ostregion. Verschlechterungen der Lebensqualität durch Breitspurbahn oder 3. Piste müssten verhindert werden.