Gastro-Öffnung: Hohes Risiko für Kellner. Haubenkoch Johannes Jungwirth aus Göttlesbrunn hätte sich Impfungen für das Gastro-Personal gewünscht.

Von Stefanie Cajka. Erstellt am 12. Mai 2021 (04:10)
Symbolbild
Iryna Inshyna/Shutterstock.com

Der Göttlesbrunner Hauben-Gastronom Johannes Jungwirth öffnet sein Lokal „Der Jungwirt“ am 20. Mai. Große Neuerungen seien nicht geplant, vielmehr gehe es darum, mit den neuen Bedingungen zurechtzukommen.

Zudem müsse sichergestellt werden, dass die Arbeitsabläufe nach dieser langen Pause wieder reibungslos funktionieren. „Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Gänge kommen“, schmunzelt der Gastronom. Personalmangel sei aber kein Thema.

„Wir haben unser gesamtes Personal in Kurzarbeit gehabt, sie sind noch alle bei uns“, erklärt Jungwirth. Ein Problem sehe er aber darin, dass es keine betrieblichen Impfungen gebe und dadurch bisher kaum einer seiner Mitarbeiter geimpft wurde. Dadurch, dass die Gäste am Tisch keine FFP2-Maske tragen, sieht Jungwirth für die Kellner ein doppelt so hohes Infektionsrisiko. Aus seiner Sicht wäre es wichtig gewesen, zumindest die Kellner zuerst zu immunisieren. Wie groß der Gästeandrang sein wird, sei schwer vorauszusagen, aber: „Bis Anfang Sommer wird es gut laufen, aber dann wird es wohl eher ein verhaltener Sommer, weil alle unsere Gäste am Mittelmeer weilen werden.“

Umfrage beendet

  • Gastro-Öffnung: Habt ihr bereits einen Besuch beim Wirt geplant?