Gutscheine sollen Betriebe nach der Krise retten. Michaela Gansterer-Zaminer bewirbt Gutschein-Aktion, damit die Leute nach der Krise in den Hainburger Betrieben einkaufen: "Ein schönes Oster-Geschenk."

Von Susanne Müller. Erstellt am 01. April 2020 (09:20)
Stadträtin Michaela Gansterer-Zaminer macht auf die Gutschein-Aktion aufmerksam.
Rittler

Die Gutscheine für die Hainburger Betriebe gibt es schon länger. Jetzt käme ihnen durch die Krise eine neue Bedeutung zu, ist VP-Stadträtin Michaela Gansterer-Zaminer überzeugt.

"Das ist eine Möglichkeit, jetzt Kapital an die Heimatstadt zu binden", so die Stadträtin, die selbst als Chefin des Hotel-Restaurants "Goldener Anker" Unternehmerin in Hainburg ist. Die Karwoche sei jetzt außerdem die letzte Möglichkeit, "Oster-Geschenke in Form von Gutscheinen zu bestellen und auf dem Postweg zu seinen Lieben zu schicken."

Damit sei sichergestellt, dass die Menschen nach der Krise in Hainburg einkaufen. Das komme wiederum der ganzen Stadt zugute, schließlich könnten die Unternehmen nur dann Kommunalsteuer zahlen, wenn sie auch selbst Einnahmen haben. Auf diese Weise sei die Gutschein-Aktion auch eine "soziale" Maßnahme. "Wenn man zu Ostern schon nicht gemeinsam feiern kann, dann ist das wenigstens ein nettes Geschenk", so Gansterer-Zaminer, das man zudem kontaktlos schenken kann. Denn, die Abwicklung erfolgt durch die Stadtgemeinde Hainburg. Dort kann man die Gutscheine unter 02165 62111 oder gemeinde@hainburg-donau.gv.at bestellen, danach werden sie per Post zugestellt. Die Gutscheine sind in rund 60 Betrieben der Stadt gültig. "Das geht quer durch den Gemüsegarten", so Gansterer-Zaminer, vom Frisör über den Heurigen bis hin zum Optiker.