Gerhard Mörk zum Obmann der Bezirksbauernkammer gewählt. Mörk will für „starke Interessensvertretung“ eintreten. Auf der Agenda steht unter anderem der Klimawandel.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 06. Juni 2020 (05:23)
Die Bezirksbauernkammer hat sich konstituiert: Bernhard Scharf, Kammerobmann-Stellvertreterin Annemarie Raser, Kammerobmann Gerhard Mörk, Vizepräsidentin Andrea Wagner, Kammerobmann-Stellvertreter Karl Auer, Bettina Trapl und VP-Bundesrat Otto Auer.
: BBK Bruck/L.-Schwechat

Gerhard Mörk bleibt Obmann der Bezirksbauernkammer. Bei der konstituierenden Vollversammlung wurde er mit 100 Prozent der Stimmen wiedergewählt. „Ich werte dieses Wahlergebnis als großen Vertrauensvorschuss und werde mich weiterhin mit aller Kraft für eine starke Interessenvertretung einsetzen, auf die man sich gerade auch in schwierigen Zeiten verlassen kann“, sagt Mörk.

Maßnahmen zur Anpassung an die klimatischen Veränderungen sind ein Punkt auf der Agenda der Bezirksbauernkammer. Trockenheit oder auch Schädlinge stellen die Landwirte vor Herausforderungen, eine bessere Bewässerungsinfrastruktur sei notwendig.

Ein weiteres Anliegen der Bezirksbauernkammer ist es, Eigenversorgung und Regionalität wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Damit sich die Konsumenten für heimische Produkte entscheiden können, soll die Herkunft der Produkte „lückenlos“ gekennzeichnet werden.