ATV fuhr am Heindl-Mähdrescher in Wieselburg mit. ATV zeigt in der neuen, zweiteiligen Reportage welche Auswirkungen der Lebensstil der ÖsterreicherInnen auf unsere Umwelt hat. So bekommen die ZuseherInnen am 25. November um 22.25 Uhr Einblick, welche Auswirkungen unser Konsumverhalten auf die österreichische Natur hat. In der zweiten Ausgabe am 2. Dezember wird gezeigt, wie unser Land zunehmend mit Beton überzogen wird und was die Gründe dafür sind - mit dabei der Wieselburger Unternehmer Johannes Heindl mit seiner Firma Heindl Landtechnik.

Von Red. Erlauftal. Erstellt am 24. November 2020 (12:44)
Johannes Heindl
ATV

"ATV ist schon öfters auf uns zugekommen. So auch dieses Mal. Das Kamerateam ist bei mir am Mähdrescher mitgefahren und wir haben uns über alles mögliche unterhalten - von der Bodenversiegelung bis hin zur Landwirtschaft und dem Naturschutz allgemein. Ich bin schon gespannt, was alles zu sehen sein wird", schilder Johannes Heindl im NÖN-Gespräch.

Die erste Folge am Mittwoch,25. November, um 22.25 Uhr, wirft einen Blick auf die Ernährung als Faktor im ökologischen Fußabdruck. Auch die heimischen Wälder sind Thema, denn diese sind in größerer Gefahr, als den meisten Menschen bewusst ist. Außerdem wird in der Sendung die Landwirtschaft thematisiert. Denn die Existenz vieler Bauern ist in Gefahr und schuld daran sind neben einem viel kritisierten Förderungssystem auch Handel und Konsumenten. "Immer mehr, immer billiger - diese Entwicklung zwingt auch Bauern dazu, ihre eigenen und die allgemeinen Lebensgrundlagen durch Monokulturen, Gifteinsatz und Massentierhaltung zu gefährden. In der Sendung kommen ebenso Naturschützer und Baulöwen zu Wort", heißt es in der ATV-Presseaussendung zu der Sendung.


In der zweiten Ausgabe von "Was zerstört Österreich", am 2. Dezember wird der enorme Bodenverbrauch thematisiert. Dieser ist größer als in jedem anderen europäischen Land und führt dazu, dass immer mehr Flächen mit Asphalt oder Beton versiegelt werden. Jeden Tag geht wertvolle Erde in der Größe von zwanzig Fußballfeldern verloren, zum Teil unwiederbringlich. ATV hat sich auf die Suche nach den Auswüchsen des "Zupflasterns" gemacht und wurde vom Hochgebirge bis in die östlichen Niederungen fündig: Zweitwohnsitze und Chalets zerstören die Alpen, Einkaufszentren machen nicht nur die grüne Wiese zum asphaltierten Parkplatz, sondern schädigen auch zusätzlich die Infrastruktur in den Städten.