Bachelor-Sponsion am Campus Wieselburg. Bachelor-Sponsion und Verleihung des „s2b – Students to Business Award” 2016 am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt wurden gebührend gefeiert.

Erstellt am 19. September 2016 (09:35)

74 Vollzeit- und berufsbegleitende Studierende des Bachelor-Studiengangs „Produktmarketing & Projektmanagement“ genossen am Donnerstagnachmittag am FH Campus Wieselburg bei herrlichstem Spätsommerwetter den vielleicht schönsten Moment ihrer Studienzeit. Im Kreise ihrer Familien und Freunde erhielten sie im Rahmen der akademischen Feier im Audimax ihre offiziellen Abschlussdokumente. Damit sind sie ab sofort berechtigt, den Titel „Bachelor of Arts in Business“ zu tragen.

Die Festriede hielt Bürgermeister Mag. Günther Leichtfried, der den Jung-Akademikerinnen Mut machte, ihre intellektuellen Fähigkeiten für die Gestaltung der Zukunft einzusetzen und ihnen das Quentchen Glück wünscht, das es oftmals braucht, um erfolgreich zu wirken. Campus- und Studiengangsleiterin Dr. Astin Malschinger appellierte in ihrer Ansprache an eben dieses Wirkungsbewusstein, das die Studierenden in den vergangenen sechs Semestern ausgebildet haben, und wünschte sich, dass sie die Welt verändern werden.

Als Vertreter des FH Kollegiums erinnerte Rektor DI Christian Dusek anschließend an die antike Tradition der Sponsion  und bat Kathrin Heim auf die Bühne, die als Jahrgangsbeste das Gelöbnis sprach. Für die Musik zeichnete das Bläsergruppenquartett der Musikschule Wieselburg unter Leitung des Direktors Mag. Johannes Distelberger verantwortlich. Nach Übergabe der Diplome und der Darbietung der Bundeshymne, endete der offizielle Teil der Feier und die Studierenden übernahmen das Wort.

Mit einer Analogie auf den Baum, der nur wächst, wenn er von erfahrenen BaumpflegerInnen immer wieder zurechtgestutzt wird, übergaben Anna-Lena May und Stefanie Holzer als Jahrgangsvertreterinnen das Abschiedsgeschenk an Astin Malschinger und ihr Team. Eine mehrteilige Moos-Wand, auf der sich alle AbsolventInnen namentlich verewigt haben, wird ab sofort an sie erinnern. Einen besonderen Moment gab es auch, nämlich als Astin Malschinger der per Skype aus San Franzisko zugeschalteten Absolventin Jennifer Gnant gratulierte.

Beste Geschäftsideen prämiert

Zum 13. Mal fand heuer im Rahmen der Bachelor-Sponsion auch die Siegerehrung des campuseigenen Wettbewerbs „s2b – Students to Business Award“ 2016 statt, bei dem die besten Geschäftsideen aus der Lehrveranstaltung „Business Planning“ gekürt wurden. Mag. Josef Farthofer führte als Leiter des Start-up-Centers am Campus die Preisverleihung durch, tatkräftig unterstützt durch sein Team aus Rainer Neuwirth, Mariella Pfannenstill und Margaretha Bewersdorff sowie durch Vertreter der regionalen Sponsoren Stadtgemeinde Wieselburg, Raiffeisenbank Region Eisenwurzen, Volksbank Ötscherland, Sparkasse Scheibbs und accent Gründerservice GmbH.

Sie stellten auch die Jury-Mitglieder, die aus den insgesamt 59 Einreichungen gemeinsam die Gewinner-Konzepte auswählte. Die besten drei Business-Pläne wurden mit Gründersparbüchern im Wert von insgesamt 1050,- Euro belohnt. Das Konzept mit dem höchsten Innovationspotential wurde zusätzlich mit dem Innovationspreis des accent Gründerservice im Wert von 250,- Euro ausgezeichnet.

Der 3. Platz und damit ein Gründersparbuch im Wert von 250,- Euro ging an Jasmin Brugger und Anna-Maria Zugg. Unter dem Firmennamen oh.cici GmbH (Abkürzung für one-click-closer), planen die beiden modeaffinen AbsolventInnen ein neues Onlineshopping-Tool, mit dessen Hilfe KonsumentInnen immer die passende Kleidergröße angeboten werden kann. Ein 3D-Full-Body-Scanner misst die exakten Körpermaße und visualisiert die Passform mit Hilfe eines 3D-Avatars direkt am Bildschirm. Shopping-Frust beim Online-Einkauf kann damit erheblich minimiert werden. Prokurist Josef Stelzer von der Raiffeisenbank Region Eisenwurzen überreichte den beiden ihren Gutschein.

Platz 2 belegten Sabrina Fröhlich und Tamara Klapfer. Sie führen das Thema Spenden ins digitale Zeitalter mit der Erfindung des Spendomats. An hochfrequentierten Plätzen im urbanen Raum soll er Menschen dazu animieren, ganz schnell und unkompliziert zu spenden. Über eine Videosequenz wird angezeigt, für welches Projekt aktuell Geld gesammelt wird. Spendenwillige müssen dann nur noch einen Buzzers drücken und über die Sofortzahlungsfunktion – geht ab 1 Euro - ihrer Bankomatkarte bezahlen. Prokurist Josef Krawczikowski von der Volksbank Ötscherland übergab das Gründersparbuch im Wert von 300,- Euro.

Über Platz 1 durfte sich Anna Pühringer freuen. Sie plant mit ihrer Dirndlcut GmbH eine Innovation in der Trachtenbekleidung. Das klassische, knöchellange Dirndl soll auf Kniehöhe einen verdeckten Zipp erhalten, mit dem man das Kleidungsstück je nach Bedarf ganz leicht und schnell kürzen oder wieder verlängern kann. Produziert werden soll die Idee ausschließlich in Österreich. Prokurist Wilhelm Zellhofer von der Sparkasse Scheibbs gratulierte der Gewinnerin mit einem Gründersparbuch im Wert von 500,- Euro.

Beim accent Innovationspreis im Wert von 250,- Euro entschied sich die Jury für die Business-Idee von Florian Lanzinger, der leider nicht anwesend war und seinen Preis deshalb postalisch übermittelt bekommt.  Er will mit seiner Quick2Brush oder kurz q2B OG die tägliche Zahn- und Mundpflege revolutionieren. Statt einer herkömmlichen Zahnbürste setzen sich die Menschen zukünftig eine eigens für ihr Gebiss angefertigte Schiene ein, die Mund und Zähne innerhalb von Sekunden perfekt reinigt.

Alle Sieger-Konzepte können wieder beim landesweiten „i2b und GO!“-Wettbewerb der Erste Bank und Sparkassen antreten. „Ideas to Business“ ist der größte Businessplan-Wettbewerb für innovative Produkt- und Dienstleistungsideen aus allen Branchen der Wirtschaft.