ÖKB-Obmann-Wechsel: Grissenberger übergibt an Grabner. Nach 20 Jahren hat der ÖKB-Hauptbezirk Scheibbs mit Johann Grabner aus Randegg neuen Hauptbezirks-Obmann.

Von Ingeborg Grubner. Erstellt am 02. Mai 2019 (07:36)
NOEN
Karl Grissenberger (links) übergibt nach 20 Jahren an der Spitze des ÖKB-Hauptbezirks Schiebbs das Amt an den neuen Hauptbezirksobmann Johann Grabner aus Randegg.

Vergangenen Samstag lud der ÖKB ins Gasthaus Hubegger, um den neuen Hauptbezirksvorstand des Bezirks Scheibbs zu wählen. Nach 20 Jahren an der Spitze löste der 60-jährige Randegger Johann Grabner den um neun Jahre älteren Grestner Karl Grissenberger an der Spitze des ÖKB Hauptbezirks Scheibbs ab. Johann Grabner war zuvor bereits acht Jahre Stellvertreter von Karl Grissenberger, der für sein Wirken mit dem Landesehrenkreuz in Gold mit Schwertern ausgezeichnet wurde.

Nachdem auch Rupert Winter seine Stellvertreterfunktion zur Verfügung stellte, steht Grabner auch ein neues Team zur Seite. Neue Stellvertreter sind Franz Wieser, Obmann-Stellvertreter in Purgstall und Hermann Ensmann, seit 27 Jahren Ortsobmann in Lassing.

„Den erfolgreichen Weg, den mein Vorgänger eingeschlagen hat, werde ich weiter fortsetzen.“ Johann Grabner, neuer ÖKB-Hauptbezirksobmann

„Ich bin durch und durch Kamerad“, beschreibt der neue Hauptbezirks-Obmann und Obmann des Ortsverbandes Randegg sein Engagement im ÖKB. Unter seiner Ägide wuchs der Ortsverband Randegg um rund 100 Personen an und ist mittlerweile mit 314 Mitgliedern der mitgliederstärkste Ortsverband im gesamten Bundesland.

„Mein Credo ist, in den Vorstandssitzungen alle Vorhaben durchzusprechen, intensiv zu diskutieren und dann zu beschließen. Mit dieser Vorgehensweise konnte ich schon in Randegg viel erreichen und will das auch im Bezirk fortführen“, sagt Grabner, dem auch die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls wichtig ist. Regelmäßige Teilnahmen an Landessitzungen und überregionalen Feierlichkeiten sind ihm daher wichtig.

Bereits als Randegger Ortsverbands-Obmann konnte Grabner Zeichen setzen: Nach wie vor wird in der vom ÖKB 1977 restaurierten Kapelle jährlich die Maiandacht gefeiert. Im Februar 2019 holte er den Landesball in den Schlief auhof und er erreichte, dass bei der Landeswallfahrt nach Maria Taferl im August die Randegger Blasmusikkapelle die Heilige Messe und den Frühschoppen spielen wird.

Ingeborg Grubner
Der neue ÖKB-Hauptbezirksvorstand mit den Ehrengästen und den Geehrten: Stellvertreter Franz Wieser, Walter Ruspekhofer, Hauptbezirksobmann Johann Grabner, Ehrenbezirksobmann Karl Grissenberger, Viertelspräsident Augustin Hüdl, Internetreferent Rudolf Baumann, Pressereferent-Stellvertreter Rupert Winter und Hauptbezirksobmann-Stellvertreter Hermann Ennsmann (von links).

Im Bezirk will Grabner den erfolgreichen Weg, den sein Vorgänger eingeschlagen hat, fortsetzen „Wir als ÖKB setzen uns für den Frieden und die Freiheit im schönen Österreich ein, damit sich die Geschichte nicht wiederholt. Gleichzeitig hat der ÖKB auch eine soziale Verantwortung, weshalb wir den Erlös aus unseren Veranstaltungen an in Not geratene Kameraden und Familien sowie für gemeinnützige Einrichtungen spenden“, betont Grabner.

Traditions- und Brauchtumspflege stehen bei Grabner hoch im Kurs: Feierliche Kranzniederlegungen bei den Kriegerdenkmälern und die Heldenehrungen als Gedenken an gefallene und verwundete Soldaten im Ersten und Zweiten Weltkrieg am Nationalfeiertag gehören für Grabner zu Fixpunkten für den ÖKB genauso wie die Teilnahmen an Fronleichnamsumzügen mit den Fahnen. Ganz besonders will Grabner auch darauf achten, „Jüngere verstärkt in die Gemeinschaft des ÖKB einzubinden“.