Wieselburg-Land: Generationswechsel am Amt. Franz Rafetzeder (62) übergibt nach 30 Jahren die Amtsleitung der Landgemeinde mit Anfang Juni an Gerhard Groiss (37).

Von Christian Eplinger. Erstellt am 12. Mai 2021 (05:16)
30 Jahre war Franz Rafetzeder (sitzend) Amtsleiter in der Gemeinde Wieselburg-Land. Mit Juni übergibt er dieses Amt an Gerhard Groiss, der seit 2002 Gemeindebediensteter ist.
Christian Eplinger, Christian Eplinger

Zweieinhalb Wochen sitzt Franz Rafetzeder noch als Amtsleiter in seinem Bürosessel im Vorzimmer des Bürgermeisters von Wieselburg-Land. Dann wird er diesen, exakt nach 30 Jahren als Amtsleiter, räumen. Offiziell in Pension geht Rafetzeder zwar erst mit 31. August, aber bis dahin ist noch genug „Alturlaub“ abzubauen.

„Es war schon eine sehr schöne, aber auch sehr herausfordernde Zeit. Vor allem als Amtsleiter. Diesen Job kann man gerade in einer kleineren Gemeinde nur machen, wenn man dafür brennt. Du freust dich mit jedem Projekt, das gelingt, aber man leidet auch sehr, wenn etwas schiefläuft“, erzählt Rafetz eder im NÖN-Gespräch.

„Ich habe noch keine großen Pensionspläne. Ich will einfach den richtigen Mix aus Aktivität und Entspannung finden.“ Franz Rafetzeder

Und Rafetzeder hatte in den 30 Jahren als Amtsleiter (seit 1. Juni 1991) und auch in den 15 Jahren davor als „normaler“ Vertragsbediensteter (er ist seit 1. September 1976 auf der Gemeinde Wieselburg-Land tätig) viele Gründe sich zu freuen, aber auch den einen oder anderen Grund zu leiden.

„Ich habe in meiner Zeit als Amtsleiter 120 Gemeinderats- und Vorstandssitzungen mitgemacht und keine einzige gefehlt. Dazu kamen rund 240 Ausschusssitzungen, 32 Wahlen und vor allem im Dezember 2006 die Volksbefragung zur Umfahrung. Das war eine besondere Aufgabe, denn im Unterschied zu den Wahlen gab es da keine Hilfestellung durch vorgegebene Formulare oder Ähnliches. Da waren wir vollkommen auf uns alleine gestellt“, erinnert sich Rafetzeder zurück.

Rafetzeder hat auch unter vier ÖVP-Bürgermeistern gedient. August Kaindl hat ihn 1976 angestellt, Franz Glösmann 1991 zum Amtsleiter gemacht und unter Josef Braunshofer sowie Karl Gerstl sind bei ihm federführend die Fäden aller Projekte zusammengelaufen. „Ich habe alleine je 20 Wasserleitungs- und Kanalprojekte in unserer Gemeinde mit meinem Team abgewickelt. Dazu kamen die Umstellungen im EDV- und Meldewesen und hunderte Fortbildungsseminare“, erzählt Rafetzeder.

Zu Beginn 1976 mit drei Mitarbeitern, heute 23

So wie die Gemeinde Wieselburg-Land in den vergangenen 45 Jahren enorm gewachsen ist, so hat sich auch die Anzahl der Mitarbeiter erhöht. „Als ich 1976 begonnen habe, waren wir drei Mitarbeiter im Amt, einer im Bauhof und eine Bedienstete im Kindergarten. Heute sind wir insgesamt 23 Leute, wobei im Amt selbst nur sechs Mitarbeiter, davon zwei Teilzeitkräfte, tätig sind“, schildert der 62-jährige Rafetzeder, für den der Teamgedanke immer eine besondere Rolle gespielt hat.

„Natürlich gibt es eine Hierarchie und den gegenseitigen Respekt. Aber insgesamt ist es in einer kleinen Gemeinde wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen und sich keiner für irgendeine Arbeit zu schade ist“, sagt Rafetzeder und hat diese Einstellung auch seinem Nachfolger weitergegeben.

Denn der kommt aus den eigenen Reihen. Gerhard Groiss ist am Freitag bei der Gemeinderatssitzung offiziell zum neuen Amtsleiter bestellt worden, nachdem zuvor das „Versetzungsansuchen in den dauernden Ruhestand“ von Franz Rafetzeder genauso einstimmig angenommen worden war.

„Es ist eine große Herausforderung. Aber es wird sicher ein sanfter Übergang für alle Beteiligten“, ist der 37-Jährige überzeugt. Groiss hat so wie Rafetz eder die Handelsschule in Ybbs besucht und ist am 9. September 2002 in den Gemeindedienst eingetreten.

„Ich habe alle Stationen durchlaufen und bin seit 2010 Finanzverwalter beziehungsweise auch Geschäftsführer der Kommunal Aktiv Gemeinde Wieselburg-Land GmbH. Ich kenne daher die Abläufe in unserer Gemeinde schon sehr genau“, sagt Groiss, der, nachdem er die Matura im zweiten Bildungsweg nachgeholt hat, mittlerweile neben seiner Arbeit das Studium der Rechtswissenschaften begonnen hat.

Neben seiner Familie – so wie Rafetzeder (dessen Zwillingstöchter werden am 1. Juni 22 Jahre alt) hat Groiss zwei Kinder (David 2, Lara 16) – sind Sport (Fußball), Lesen und Geschichte die großen Hobbys des neuen Amtsleiters.

Markus Wippl wird neuer Finanzreferent

Mit dem Wechsel an der Spitze gehen auch weitere personelle Umbesetzungen im Amt einher. Markus Wippl (40), seit 2012 bei der Gemeinde tätig, wird neuer Finanzverwalter. Er hat zuletzt schon intensiv am neuen Finanzhaushalt nach der VRV 2015 mitgearbeitet. Bettina Berger und Tamara Gassner bekamen am Freitag ihren fixen Dienstvertrag und teilen sich einen Dienstposten.

„Franz, du wirst mir abgehen. Immerhin sitzt du seit 30 Jahren immer neben dem Bürgermeister bei den Gemeinderatssitzungen und warst in gewisser Weise meine Lebensversicherung. Denn bei mir muss immer alles schnell gehen. Da ist es gut, wenn man einen sehr genauen, gewissenhaften und akribischen Mitarbeiter an seiner Seite hat“, bedankte sich Bürgermeister Karl Gerstl (ÖVP) in der Gemeinderatssitzung bei seinem scheidenden Amtsleiter. Eine Ehrung für Franz Rafetzeder ist im Rahmen der Festsitzung im Herbst geplant.