Scheibbser übernahm Stadtmarketing Amstetten-Leitung. Der gebürtige Scheibbser Georg Trimmel übernahm die Leitung des Stadtmarketings Amstetten und will in der Mostviertel-Metropole neue Akzente setzen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 05. Juni 2019 (04:00)
privat
Georg Trimmel, 32-jähriger gebürtiger Scheibbser, übernahm mit Juni die Geschäftsführung der Amstetten Marketing GmbH.

Montag, 3. Juni, war der erste offizielle Arbeitstag des neuen Geschäftsführers der Amstetten Marketing GmbH (AMG) sein. Der gebürtige Scheibbser Georg Trimmel übernimmt diese Aufgabe und betritt damit kein Neuland. „Denn ich war ja fünf Jahre lang bei der Moststraße tätig und da auch Projektleiter des Amstettner Innenstadtentwicklungskonzepts City-Kompass. Daher bin ich mit der Stadt und den handelnden Personen vertraut“, sagt der 32-Jährige.

Zuletzt war Trimmel im Management des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung bei der österreichischen Raumordnungskonferenz tätig. Als das Angebot kam, die Geschäftsführung der Marketing GmbH zu übernehmen, habe er nicht lange gezögert, sagt Trimmel: „Ich habe ja Soziologie und Raumordnung studiert mit Schwerpunkt Stadt und Regionalentwicklung.

Amstetten liegt an der dynamischen Westachse und wird sich in den nächsten Jahren sicher stark verwandeln. Ich sehe da ein großes Entwicklungspotenzial. Sehr interessant sind natürlich auch der laufende Visionsprozess und das Quartier A auf dem ÖBB-Gelände“, sagt Trimmel. Derzeit wohnt er noch in Wien. Ein Umzug – oder besser gesagt eine Rückkehr – ins Mostviertel ist für ihn aber eine logische Konsequenz.

„Ich will die Umsetzung der angedachten Konzepte und Projekte vorantreiben.“Georg Trimmel

Trimmel hat schon begonnen, Vorgespräche mit allen Fraktionen des Amstettner Gemeinderats zu führen. Die Marketing GmbH ist im Eigentum der Stadt. „Ich möchte von Anfang an ein gutes Einvernehmen mit den politischen Akteuren herstellen, damit wir gemeinsam den Veränderungsprozess positiv gestalten können.“

Vorerst wird der AMG-Geschäftsführer sich der Durchführung der anstehenden Veranstaltungen widmen, wie etwa der Einkaufsnacht. „Da ist aber ohnehin schon viel Vorarbeit geleistet worden. Überhaupt ist es ein Vergnügen, die Arbeit von Maria Ettlinger weiterzuführen. Die Unterlagen, die sie mir gegeben hat, sind top“, lobt Trimmel. Ein Arbeitsschwerpunkt wird das angelaufene Projekt PopUp-Stores sein. Der neue Geschäftsführer der Amstetten Marketing GmbH will aber auch selbst Akzente setzen. Spätestens im Budget für das Jahr 2020 sollen diese sichtbar werden.

Dass Amstetten wieder in die Stadterneuerungsaktion des Landes einsteigen will, hält Trimmel für sehr wichtig, weil sich damit Chancen auf die Förderung konkreter Projekte eröffneten. „Gerade für die Innenstadt ist die Aufenthaltsqualität von großer Bedeutung und da sollte es auch kurzfristig zu baulichen Veränderungen kommen“, befindet der AMG-Chef. Trimmel betont, dass es bereits viele gute Konzepte für die Stadt gäbe. „Ich sehe mich in meiner Funktion nun als die Person, die die Umsetzung vorantreibt.“