Jubiläum: „Oldtimer sind gelebte Tradition“. Nostalgie und Tradition werden in Zarnsdorf hochgehalten. Vor fünf Jahren wurde daher der Oldtimerverein Zarnsdorf gegründet.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. April 2021 (05:17)
Die Liebe zu alten Traktoren, Autos und Motorrädern als auch zu Nostalgie und Tradition vereint seit fünf Jahren den Oldtimerverein Zarnsdorf und damit auch die Dorfgemeinschaft.
privat, privat

Es war im März 2016, als sich Gleichgesinnte nach einigen Gesprächen und Diskussionen dazu entschlossen hatten, etwas zu schaffen, worin sich Oldtimer-Interessierte und Traditionsverbundene gleichermaßen wiederfinden konnten. Fünf Jahre ist es nun her, dass diese Absicht mit der Gründung des Oldtimervereines Zarnsdorf (OVZ) unter dem damaligen Obmann Florian Handl verwirklicht wurde. Vor einem Jahr wechselte die Obmannschaft von Florian Handl zu Martin Stein.

Der OVZ ist ein offener Verein. Das heißt, man muss keinen Oldtimer besitzen, um Mitglied zu werden. Auch Kinder und Jugendliche sind in dem Verein bereits zahlreich vertreten. Lediglich das Interesse an alten Fahrzeugen und die Verbundenheit mit ortsbezogenen Traditionen sind maßgeblich. Ein Konzept, das aufging.

In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Verein stets weiterentwickelt und seine Aktivitäten ausgebaut. Die Aktivitäten umfassen einerseits neben dem Interesse an alten Fahrrädern, Mopeds, Motorrädern, Autos oder Traktoren auch deren Pflege und betriebsbereite Erhaltung. Highlights im Vereinsleben sind organisierte, gemeinsame Ausfahrten mit den Fahrzeugen und Stammtisch-Runden.

Mitgliederstand aktuell bei 125 Personen

Zum anderen trägt der Verein maßgeblich zur Traditionspflege in der Katastralgemeinde bei. Überlieferte Bräuche wie das Maibaumsetzen und das Sonnwendfeuer werden beibehalten und hochgehalten. Für das Sonnwendfeuer sammelt der Verein übrigens jährlich immer wieder ausgediente Christbäume ein – so auch heuer.

Bei seiner Gründung verzeichnete der Verein 32 Mitglieder. Der Mitgliederstand stieg stetig auf aktuell 125 Mitglieder an. Diese sind bunt gemischt, wie die Vereinsstatistik zeigt. 63 Mitglieder sind Männer, 26 Frauen und 26 Jugendliche oder Kinder.

Aus dieser Mischung ergeben sich automatisch ein gelebtes Miteinander und die Stärkung der Kontakte zwischen Jung und Alt. Darauf ist der Vorstand auch stolz und bedankt sich dafür bei allen Mitgliedern und Unterstützern.

Zum fünfjährigen Jubiläum hat der OVZ-Vorstand rund um Obmann Martin Stein nur einen Wunsch: „Wir freuen uns schon sehr auf die Zeit, wo wieder ein persönliches Zusammentreffen möglich wird. Einfach mit alten Fahrzeugen stressfrei schöne Ausflüge erleben und sich dann bei einer Jause gesellig unterhalten. Das ist die Lebensfreude, die uns derzeit sehr fehlt.“

NÖN: Herr Stein, was verbinden Sie mit Oldtimern?

Martin Stein
NOEN, privat

Martin Stein: Old - und Youngtimer bedeuten für mich gelebte Tradition und rufen natürlich auch nostalgische Gefühle hervor. Zudem ist mir der Erhalt von Klassikern im Straßenbild ein großes Anliegen.

Haben Sie selbst einen Oldtimer in Ihrer Garage stehen?

Stein: In unserem Familienbesitz befinden sich mehrere Oldtimer. Auch meine Tochter wurde bereits vom Oldtimer-Virus befallen. Sie liebt das von ihrem Opa vererbte Puch Maxi.

Der Oldtimerverein setzt auch auf gelebtes Miteinander.

Stein: In unserem Verein ist jeder willkommen, der Gefallen an klassischen Fahrzeugen und gelebter Tradition findet. Der Zusammenhalt der Mitglieder genießt höchsten Stellenwert.