Infrastrukturprojekte im Bezirk Gmünd nehmen Fahrt auf. Parallel zu den Lockerungen der Bundesregierungen, nehmen auch die Baustellen der Netz NÖ, einer 100 % EVN-Tochter, wieder Fahrt auf.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 15. Mai 2020 (12:18)
Walter Trachsler bei der Kontrolle der neuen Trafostation 
Netz NÖ

„So wurde zum Beispiel in Großwolfgers eine neue Trafostation im Ortszentrum in Betrieb genommen,“ erzählt Walter Trachsler, Leiter des Netz NÖ Service Centers in Gmünd.

Die Mitarbeiter der Netz NÖ kümmerten sich auch während der Ausgangsbeschränkungen um die Versorgungssicherheit und rückten regelmäßig aus: für notwendige Instandhaltungsarbeiten oder um Störungen zu beheben. Zahlreiche Projekte und Baustellen wurden jedoch unterbrochen oder hintenangestellt.

Nun merkt Trachsler vor allem bei den Kunden eine Aufbruchsstimmung: „Vom Häuslbauer bis zu den Betrieben, viele wollen wieder voll loslegen“. Aber auch die Baufirmen freuen sich, dass es weitergeht: „Natürlich sichern unsere Projekte auch Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region“, so Trachsler.