Orte zum Wohlfühlen in Niederösterreich. Ob für ein Abenteuer oder zur Entspannung – in Niederösterreich laden zahlreiche Ausflugsziele dazu ein, Zeit mit der Familie zu verbringen, zu genießen und sich zu erholen.

Von Christine Haiderer und NÖN Redaktion. Erstellt am 09. Oktober 2019 (03:45)
: Arthur Michalek
Niederösterreichs Ausflugsziele laden zum Erkunden, Entdecken und Wohlfühlen ein. Wie etwa die Rax-Seilbahn, eines von 48 Top-Ausflugszielen, die Wanderer und Genießer auf die Raxalpe bringt.

„Die Menschen wollen hinaus.“ Sie wollen, so glaubt Bernd Scharfegger, Geschäftsführer der Rax-Seilbahn, die Natur entdecken, eine andere Perspektive erleben und im Sommer oftmals auch der Hitze in den Städten entfliehen. „Die Flucht in die Natur – das ist es, was Menschen wollen.“

In Niederösterreich gibt es dazu viele Gelegenheiten. Unter anderem auch bei den Top-Ausflugszielen. 48 gibt es von diesen heuer. Kommendes Jahr werden es 50 sein. Es sind Naturparks und Erlebniswelten, Stifte und Klöster, Burgen und Schlösser, Museen, Bergbahnen, Schifffahrtsgesellschaften … Sie alle erfüllen über 60 Kriterien und laden zu Erlebnissen und Abenteuern ein. Und manchmal wird aus einem Abenteuer auch ein Entspannungsmoment. Wie zum Beispiel auf der Rax.

Ruhepole und Actionberge

„Wir haben Ruhepole und Actionberge“, verrät Scharfegger. Und viele Familien, so erzählt er, kommen zunächst wegen der Actionangebote, entdecken danach aber die Natur für sich.

Nicht nur wunderbare Aussichten und intakte Natur warten auf den Bergen, auch die Küche wird in luftiger Höhe immer spannender. „Die Kulinarik wird immer wichtiger“, betont Wolfgang Mastny, Sprecher der Top-Ausflugsziele. Und nicht nur dort. Sondern an vielen Orten. Genussreich kann es auch etwa am Wasser werden. Wie zum Beispiel in der Wachau. Hier locken etwa Marillen und Wein, Heurigen und Restaurants. Und die Linien- und Ausflugsschiffe auf der Donau.

„Genuss am Fluss“ heißt es hier etwa an Bord der MS Austria, täglich noch bis 27. Oktober für die, die ein 3-Gang-Menü der Saison genießen wollen. Während die Wachau an ihnen vorbeizieht.

„Alle unsere Sinne werden bei diesem Paket angesprochen“, schwärmt Barbara Brandner, Geschäftsführerin der Brandner Schiffahrt. Für kleine Abenteurer wiederum gibt es eigene Angebote. Unter anderem eines, bei dem man den Kapitän im Steuerhaus besuchen darf. „Der Kapitän ist für Kinder immer etwas sehr Magisches“, weiß sie aus Erfahrung. Und damit wird die Schifffahrt zum Abenteuer und zum Familienevent. „Ausflüge sind ein Familienthema“, betont Brandner. „Familien finden sich zusammen und verbringen mehrere Stunden an einem Ort – ohne Stress.“ Vom Enkelkind bis zur Großmutter.

Und oft gilt auch: „Die Kinder sind in einem geschützten Raum, in dem sie sich austoben können“, so Mastny.

Digitalie Alltagsbegleiter weglegen

Das kann auch für Entspannung sorgen. Bei den Eltern. Ähnlich wie es das Abdrehen der digitalien Alltagsbegleiter schafft. „In unseren Gärten legen die Menschen bewusst das Smartphone weg“, erzählt er. Also etwa auf der Garten Tulln oder im Schlosspark Laxenburg.

Und: Damit man schon bei der Anfahrt zum Ausflugsziel Stress vermeidet, kann man häufig öffentlich anreisen, künftig noch mehr. „Mobilität wird uns stark beschäftigen“, so Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung.