7 Tipps für Urlaub ohne böse Überraschungen. Vor Beginn der Ferien Reisepässe überprüfen - für Eilige gibt es binnen 24 Stunden den „Ein-Tages-Expresspass“, im Notfall den „Notpass“

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 19. Juni 2019 (09:45)
shutterstock.com/Maxx-Studio

Bald beginnen in Österreich die Schulferien. „Jetzt ist die richtige Zeit, um zu checken, ob alle in der Familie mit einem gültigen Reisepass ausgestattet sind“, rät Lukas Praml, Geschäftsführer der Österreichischen Staatsdruckerei.

Seine wichtigsten Tipps und Infos rund um den Pass auf einen Blick:

1. Man muss bei jedem Grenzübertritt – auch innerhalb der EU – ein Reisedokument mitführen (Reisepass, Personalausweis). Der Führerschein ist kein Reisedokument.

2. Jedes Kind braucht einen eigenen Pass. Den Eintrag im Pass der Eltern gibt es seit 2009 nicht mehr.

3. Der Österreichische Sicherheitsreisepass gilt für alle Personen ab 12 für zehn Jahre. Bis zu einem Alter von zwei Jahren wird ein Reisepass mit einer zweijährigen Gültigkeitsdauer ausgestellt. Ab dem zweiten Geburtstag wird ein Reisepass mit einer fünfjährigen Gültigkeitsdauer ausgestellt.

4. Ist der alte Pass abgelaufen, muss man den neuen Pass persönlich bei der Passbehörde (unabhängig vom Wohnsitz) beantragen und ein aktuelles, international gültiges Passfoto mitbringen.

5. Der neu ausgestellte Sicherheitsreisepass wird im Inland im Regelfall innerhalb von fünf Arbeitstagen an die jeweilige Wunschadresse per Post (Rsb) zugestellt. Der Ein-Tages-Expresspass wird binnen 24 Stunden produziert und mittels Botendienst an jede gewünschte Adresse in ganz Österreich zugestellt.

6. Wird der Pass im Ausland gestohlen, ist eine Verlust- oder Diebstahlsanzeige bei der örtlichen Polizei notwendig. Die nächste österreichische Vertretungsbehörde stellt dann sofort einen Notpass für die Rückreise aus.

7. Im Fall eines Diebstahls im Inland ist für eine Neuausstellung auch eine Diebstahlsanzeige bei der örtlichen Polizei notwendig. Bei Verlust des Passes im Inland reicht die mündliche Information an die Passbehörde. Eine Verlustanzeige ist in diesem Fall nicht erforderlich.