Gesünder leben auch in der Krise. Auch in den eigenen vier Wänden kann man sich gesund ernähren und sich bewegen.

Von Christine Haiderer. Erstellt am 01. April 2020 (05:30)
Jede Menge Tipps gibt es unter anderem von Initiativen wie Tut gut. „Unser Ziel ist es, die Menschen in den eigenen vier Wänden geistig und körperlich fit zu halten“, so Landesrat Martin Eichtinger.
Philipp Monihart

Pizza zum Frühstück, Schokolade zu Mittag, davor und danach mit dem Notebook am Sofa und abends fernsehen … was normalerweise nur am Wochenende oder im Urlaub passiert, das schleicht sich bei so manchem jetzt auch im Corona-Alltag ein.

Dabei würde gesünder leben nicht nur die Gesundheit stärken, sondern auch die Psyche. „Bewegen Sie sich!“, raten daher Österreichs Psychologen. Denn: „Bewegung bewirkt Wunder im Kopf und wirkt sich, wissenschaftlich nachgewiesen, positiv auf unsere Psyche aus.“

Dazu braucht es keine Sportplätze oder viel Ausrüstung. Aktiv werden kann man auch zu Hause. Wie jede Menge Videos zeigen.

"Das Gewinnen steht definitiv nicht mehr im Vordergrund"

Zu regelmäßigen Yoga-Einheiten beispielsweise rät auch Sabine Fröhlich, ärztliche Leiterin von La Pura in Gars. Auf Instagram lockt täglich um 18 Uhr Yoga. Damit, so Fröhlich, könne man sich Ich-Zeit (me time) nach Hause holen, Kraft und Energie tanken – um wieder fit für die anstehenden Herausforderungen zu sein.

Zu Sportübungen raten übrigens auch Österreichs Psychotherapeuten und auch die Medizinische Uni Wien in ihren Empfehlungen für das Sozialministerium. Hier wird zudem geraten: „Nehmen Sie an gesunden Aktivitäten teil, die Ihnen Spaß machen und die Sie als entspannend empfinden.“ Und: „Bewegen Sie sich regelmäßig, halten Sie regelmäßige Schlafroutinen ein und ernähren Sie sich gesund.“

Apropos, Bewegung: Seit Anfang März läuft die NÖ Firmenchallenge vom Sportland Niederösterreich. Eigentlich sammeln dabei Mitarbeiter verschiedener Firmen aus Niederösterreich in Konkurrenz zueinander Sportminuten. Das kann man über die Adidas-Running-App (früher Runtastic) immer noch.

Aber: Am Ende wird es keine Sieger, keine Platzierungen und keine Abschlussehrung geben, informiert Sportland NÖ. Denn: „Ein gesundes Maß an Bewegung ist immer noch sehr sinnvoll, aber das Gewinnen steht definitiv nicht mehr im Vordergrund.“

Statt dessen sollte man viel mehr auf das Abstandhalten achten, keine exzessiven Sporteinheiten ausüben und auf gemeinsame Aktivitäten mit Freunden, Familie oder Bekannten verzichten.

Gesund essen statt snacken

Tipps für zu Hause rund um Bewegung, gesundes Essen und mentale Fitness gibt es auch von der Initiative Tut gut. Landesrat Martin Eichtinger: „Unser Ziel ist es, die Menschen in den eigenen vier Wänden geistig und körperlich fit zu halten.“ Immerhin ziele die Initiative darauf ab, die gesunden Lebensjahre der Niederösterreicher und damit die Lebensqualität deutlich zu erhöhen. Und das gelte umso mehr für schwierige Situationen, wie die aktuelle.

Die praktischen Tipps und Tricks für das Wohnzimmer reichen von Mitmach-Video auf Facebook über Kurzfilme und Rezepte bis hin zu Ausmalvorlagen und Spielen für Kinder auf Facebook und der Internetseite (www.noetutgut.at/infomaterial).

Um Bewegung und Ernährung dreht sich auch alles beim Kneippbund – genauso wie um Heilkräuter, Lebensfreude und um Wasser. Zum Beispiel bei einem Knieguss, einem Armbad oder einem Gesichtsguss. Der Vorteil: Anwendungen wie diese kann man auch zu Hause durchführen. Weiterer Tipp: „Achten Sie, auch wenn die Einkaufsvielfalt wegfällt, auf eine ausgewogene Ernährung.“

Ach ja, worauf man in Sachen Ernährung noch achten kann? Auf das fast stündliche Snacken von Chips & Co. kann man verzichten, rät Diätologin Daniela Pfeiffer aus Leobersdorf. Statt dessen sollte man zwischen den Hauptmahlzeiten nicht naschen, ordentlich frühstücken (z. B. Haferflocken mit Joghurt und Obst), bei den Hauptmahlzeiten auf frisches Obst und Gemüse achten. Wer dennoch nachmittags einen Snack braucht, der kann sich ein Vollkornbrot mit Topfenaufstrich machen oder abends vorm Fernseher Karotten-Sticks und Gurken-Scheiben mit Landfrischkäse löffeln.