Energie sparen beim Kochen. Jeden Mittwoch präsentiert NÖN.at gemeinsam mit der EVN wertvolle Tipps rund um's Energiesparen in den eigenen vier Wänden.

Update am 04. April 2019 (07:08)
NOEN, Bilderbox.com
  • Verwenden Sie nur einwandfreies, hochwertiges Kochgeschirr mit passendem Deckel und ebenem Boden.
  • Wählen Sie die Größe der Kochstelle passend zum Kochgeschirr. Topf und beheizte Fläche sollten annähernd gleich groß sein.
  • Reduzieren Sie die Temperatur der Kochstelle und des Backofens rechtzeitig und nutzen Sie die Restwärme.
  • Achten Sie beim Kochen auf die richtige Wassermenge: Je weniger Wasser aufgekocht werden muss, desto weniger Energie brauchen Sie.
  • Verwenden Sie für Speisen mit langen Kochzeiten einen Dampfkochtopf. Sie sparen Zeit und bis zu 40 % Energie.
  • Backöfen arbeiten wirtschaftlicher im Heißluftbetrieb. Das Aufheizen entfällt. Die Backtemperatur ist niedriger. Und Sie können sogar mehrere Backbleche gleichzeitig verwenden.
  • Kleingeräte arbeiten oft effizienter. Wer Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Eierkocher anstelle des Herdes verwendet, spart Energie.
  • Kleinere Portionen können Sie in der Mikrowelle schneller und kostengünstiger garen bzw. erwärmen. Sie brauchen dafür mitunter nur halb so viel Strom wie mit dem Elektroherd.
  • Das Vorheizen des Backrohrs ist in den meisten Fällen unnötig.
  • Es ist effizienter, Wasser im Wasserkocher vorzuheizen.

Haben Sie Fragen zum Energiesparen? Die EVN Energieberatung liefert Ihnen gerne alle Antworten