Der Marktplatz-Rohbau steht bereits. Arbeiten für neue Wohnungen und Geschäfte liegen voll im Zeitplan.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 16. September 2019 (04:47)
Gemeinde
Der Neubau am Marktplatz nimmt Formen an. Jüngst fand die Gleichenfeier statt. Im Bild: VP-Bürgermeister Fritz Quirgst, der jüngste Lehrling, der den Gleichenspruch vortrug, Architekt Magnus Deubner, Polier Richard Humenberger (Swietelsky) und Fritz Kittel (EGW-Heimstätte, v.l.).

Im November war der Startschuss für den neuen Marktplatz gefallen. Vergangene Woche fand die Gleichenfeier bei dem mehrgeschoßigen Bau im Zentrum der Stadt statt. Insgesamt 16 neue Wohnungen und sechs Geschäftslokale sind hier im Entstehen. Zusätzlich wird eine Tiefgarage mit 33 Stellplätzen errichtet. Gesamt-Investitionsvolumen: rund 3 Millionen Euro (die NÖN berichtete).

VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst betonte bei der nun erfolgten Gleichenfeier einmal mehr die Bedeutung des Projektes „für die Gestaltung und Belebung des Stadtzentrums“. Nicht nur in der Planungsphase hatte er sich mit Kritikern herumschlagen müssen, die den Abriss der alten Marktstände und die geplanten Gebäude mit Tiefgarage nicht gutgeheißen hatten. Der Beschluss war letztlich mit den Stimmen der VP und der FP gefällt worden (die NÖN berichtete).

Laut Polier Richard Humenberger (Firma Swietelsky) liegt man mit den Arbeiten voll im Zeitplan – der im kommenden Frühjahr angedachten Eröffnung stehe damit vorerst nichts im Wege. Auch der Bautradition wurde Rechnung getragen: Nach dem Gleichenspruch, vorgetragen vom jüngsten Lehrling der Baufirma, übergab Bauherr Fritz Kittel (EWG) Humenberger das Gleichengeld für dessen Mitarbeiter.