Börsen-Software aus Auersthal als „Serienstar“. Das vom Auersthaler Wolfgang Matzner entwickelte Programm, das Informationen über die Börse zeigt, spielt eine wichtige Nebenrolle in der ZDF-Produktion „Bad Banks“.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 20. Februar 2020 (05:33)
Geschäftsführer Wolfgang Matzner vor einem typischen Handelsplatz – ausgestattet mit der Börseninformationssoftware des österreichischen Unternehmens, wie sie auch in der ZDF-Erfolgsserie „Bad Banks“ zu sehen ist.
privat

Die ZDF-Erfolgsserie „Bad Banks“ lässt sich – mit zugegeben sehr großzügiger Auslegung – bis nach Auersthal zurückverfolgen. Und das kommt so: Der Auersthaler Wolfgang Matzner ist Geschäftsführer des Softwareanbieters „TeleTrader“. Deren Börseninformationssoftware spielt eine wichtige Nebenrolle in der preisgekrönten Produktion. Wenn Jana Liekam, dargestellt von Paula Beer, vor ihren Bildschirmen sitzt, ist auf den Monitoren die von „TeleTrader“ entwickelte Software zu sehen – wie übrigens auch schon in der ersten Staffel.

Wie kam diese Kooperation zustande? „Das war relativ unkompliziert. Die Produktionsleitung hat von sich aus einfach angerufen und gefragt, ob sie das Set der Serie mit unseren Kursinformationsterminals ausstatten dürfen. Unsere Produkte sind direkt am Parkett der Deutschen Börse und bei diversen Banken im Einsatz, daher kennt man uns in diesem Zusammenhang“, erklärt Matzner stolz die gelungene Produktplatzierung.

Die TeleTrader Software GmbH ist ein hochspezialisierter Softwareanbieter für Kurs- und Börseninformation mit rund 100 Mitarbeitern. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und hat seinen Sitz in Wien. Die Produkte sind international bei Banken und Vermögensverwaltern im Einsatz.