Erneut geschützter Vogel angeschossen. In Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See) ist eine angeschossene Kornweihe gefunden worden. Zwei Spaziergänger aus Wien haben den verletzten Vogel auf einem Feldweg entdeckt. Er wurde in die Eulen- und Greifvogelstation Haringsee gebracht, berichtete die Tierschutzorganisation Vier Pfoten am Mittwoch. Die Umweltorganisation WWF hat Anzeige erstattet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Februar 2020 (08:47)
VIER PFOTEN

Die weibliche Kornweihe hat durch den Durchschuss mehrere kleine Frakturen im Bereich des Ellbogengelenks erlitten. Ob sie wieder fliegen können wird, sei noch unklar, teilten die Vier Pfoten mit. "Der Abschuss geschützter Greifvögel ist generell inakzeptabel. Besonders verwerflich in diesem Fall ist jedoch, dass es sich um einen Vogel handelt, der nur im Winter als Zugvogel in Österreich anzutreffen ist", betonte Tierarzt Hans Frey.

Kornweihen seien seltene Vögel, die als Überwinterungsgäste im Bereich des Neusiedlersees und der Parndorfer Platte vorkommen. Dass ausgerechnet der geschützte Vogel, der sich hauptsächlich von Wühlmäusen und anderen Kleinnagern ernähre, "von manchen Jägern als Feindbild angesehen wird", sei unverständlich und beweise mangelndes ökologisches Wissen, meinte Frey.