Deutsch-Wagramerin droht Stadtrat mit Klage. Eine Deutsch-Wagramerin holte auf Facebook zum Rundumschlag aus, griff die Gemeinde sowie einen Privatbetrieb an und entfachte einen handfesten Zwist im Netz.

Von Robert Knotz. Erstellt am 29. März 2020 (05:43)
Ein Auszug aus dem Streitgespräch, das sich kürzlich auf Facebook in die Länge zog.Facebook
Screenshot/

Einen handfesten Streit gab es nach dem Facebook-Posting von Gänserndorfs VP-Bürgermeister René Lobner auf der Social-Media-Plattform Facebook. Lobner gab bekannt, dass die Stadtgemeinde Gänserndorf aufgrund der Coronakrise eine Telefon-Helpline für ältere und gefährdete Menschen eingerichtet habe.

Unter den Kommentaren befanden sich neben den üblichen „Likes“ auch ein Statement der Deutsch-Wagramerin Elfriede S. (Name der Redaktion bekannt). Sie postete: „In Deutsch-Wagram schläft man auf der Gemeinde. Habe heute eine junge Mutti von zwei Kindern beim Spazierengehen getroffen. Sie hat mir gesagt, dass die Lehrer sich nicht kümmern, ob die Kinder das schaffen. Die Lehrer sind alle froh, dass sie zu Hause bleiben können.“

Auch um jene Menschen, die gefährdet seien, würde man sich seitens der Gemeinde nicht kümmern. Die Mitarbeiter hätten frei und würden sich nichts „pfeifen“. Außerdem würde in der Bäckerei Geier Wurst, Schinken und Käse ausgehen.

VP-Stadtrat Andreas Latschka entgegnete: „Die Lehrer sind Landesbedienstete und nicht Angestellte der Gemeinde. Für den Einkauf der Bäckerei kann man die Gemeinde auch nicht verantwortlich machen.“ Der Stadtrat zählte noch Maßnahmen für gefährdete Personen auf und stellte abschließend fest: „Frau S. wurde von der Organisation eines Ostermarktes abgesetzt und ist halt daher nicht mehr glücklich.“

Diese Aussage brachte S. komplett auf die Palme: „Lieber Herr Latschka. Wollen Sie eine Klage von mir? Ich wurde nicht abgesetzt, sondern habe vorher schon gesagt, dass ich aufhöre. Sie sind doch das Letzte vom Letzten.“ Und weiter: „Sie haben wohl eine Meise im Kopf.“ Nach einem weiteren Konter des Stadtrates beruhigte sich die Lage und die Kommentare wurden wieder sachlich.