„Auto versinkt“: Kurioser Einsatz in Moorgemeinde. Kurioser Feuerwehr-Einsatz in der Moorgemeinde Heidenreichstein am späten Vormittag des 23. Februar: Die Alarmierung bei der Feuerwehr-Notrufzentrale in Tulln, eine Frau drohe mit ihrem Auto „zu versinken“, rief insgesamt fünf Wehren auf den Plan.

Von Franz Dangl. Erstellt am 23. Februar 2020 (14:42)
Symbolbild
shutterstock.com/Doidam 10

Wie sich schließlich herausstellte, hatte es bei der Alarmierung offenbar ein Kommunikationsproblem gegeben. Die Feuerwehr Heidenreichstein, die zuerst am Ort des Geschehens im Bereich der Katastralgemeinde Motten eintraf, konnte nämlich erleichtert feststellen, dass gar kein Unglück zu verhindern war – eigentlich war die Anruferin lediglich mit ihrem Pkw im Schlamm stecken geblieben und hätte dafür bei der Feuerwehr Hilfe anfordern wollen. 

Die Heidenreichsteiner konnten für die Kameraden sofort Entwarnung geben, die restlichen Feuerwehren wurden abbestellt und das Fahrzeug wieder auf festes Gelände geholt.