Tochter der Partnerin heimlich fotografiert: Geldstrafe. Die Tochter der Lebensgefährtin einmal nackt sehen – dieses Ansinnen brachte einen 60-Jährigen vor Gericht.

Von Karin Pollak. Erstellt am 19. Februar 2020 (04:25)
Illegale Fotos von der Tochter der Lebensgefährtin machte ein 60-Jähriger.
Shutterstock/Hyejin Kang

Die Tochter seiner Lebensgefährtin wollte ein 60-Jähriger aus dem Großraum Litschau einmal nackt sehen – das brachte ihn nun vor Gericht. Der Pensionist erfüllte sich diesen Wunsch nämlich mit illegal aufgenommen Bildern. Die Kamera wurde entdeckt und von der Polizei beschlagnahmt, der Pensionist angezeigt.

Bei der Verhandlung am Bezirksgericht Gmünd saß nun ein völlig verzweifelter Mann. Mit Tränen in den Augen und zittriger Stimme bekannte er sich schuldig. „Ich selber habe mir die Bilder angesehen, habe sie auch niemandem gezeigt. Die konfiszierte Kamera soll vernichtet werden“, so der Pensionist, der immer wieder darauf verwies, dass ihm das alles sehr leidtue.

Für das erwachsene Opfer war der Gang zum Zeugenstand sichtlich ein sehr schwieriger. Der Bezirksrichter ließ eine Befragung der jungen Frau daher außen vor. Man einigte sich auf einen Schadensersatz über 1.000 Euro, dann verließ sie den Gerichtssaal. Der Angeklagte versuchte es noch mit einer persönlichen Entschuldigung. „Das kommt immer wieder hoch“, ließ das Opfer unter Tränen diese nicht gelten.

Der Bezirksrichter bot dem Angeklagten eine Diversion an. Neben den 1.000 Euro für das Opfer muss er eine Geldbuße inklusive den Verfahrenskosten in der Höhe von 3.200 Euro innerhalb der nächsten 14 Tage bezahlen, dann wird das Verfahren eingestellt. Der Angeklagte nahm dieses Angebot an.