Gmünder Strandbad als Drehort. Entdeckung Amerikas im Gmünder Strandbad – mit Sängerknaben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. April 2021 (05:49)
Die Sängerknaben wurden von Helga Rosenmayer und Strandbad-Wirt Karl Ferus empfangen.
Harald Winkler

Das Gmünder Strandbad als traumhafte Filmkulisse: Für ein Kurzvideo anlässlich des 950-Jahr-Jubiläums der St. Florianer Sängerknaben wurde hier vor wenigen Tagen gedreht.

Bereits 2020 gastierte der renommierte Chor wie berichtet im Waldviertel, ursprünglich wäre er zu der Zeit auf Tournee in Simbabwe unterwegs gewesen. Das Kurzvideo zeigt die Sängerknaben sowie Columbus, als er 1492 in Amerika anlegte. Das Strandbad diente als Kulisse für Guanahani, einer Insel im Bereich der heutigen Bahamas, auf der Columbus erstmals den Boden Amerikas betrat.

Die Mitwirkenden waren vom Flair im Strandbad begeistert, wurden organisatorisch durch die Stadtgemeinde Gmünd und den Städtischen Wirtschaftshof unterstützt. Der seit 1071 bestehende Knabenchor, dem auch Anton Bruckner angehörte und zu dessen Kernaufgaben seit Jahrhunderten die Gestaltung der Kirchenmusik in St. Florian gehört, konzertiert in aller Welt. Er hat schon bei den Salzburger Festspielen, Wiener Festwochen und am Festival d’Aix en Provence mitgewirkt, arbeitet mit berühmten Orchestern wie den Wiener Philharmonikern oder Cleveland Orchestra und Dirigenten zusammen. Franz Welser-Möst, einst Generalmusikdirektor der Staatsoper, ist Ehrenpräsident des Vereins „Freunde der St. Florianer Sängerknaben“.