Ehemaliger Postenkommandant Prinz verstorben. Die Nachricht vom Tod des bekannten Weitraers Friedrich Prinz am 18. April machte vor allem in den Reihen von SPÖ und Polizei betroffen.

Von Karin Pollak. Erstellt am 20. April 2021 (07:07)
Friedrich Prinz
privat

Friedrich Prinz feierte erst im März seinen 80. Geburtstag, den er krankheitsbedingt im Krankenhaus verbringen musste.

Kommandant in Weitra und Harmanschlag. Seine berufliche Karriere startete Friedrich Prinz bei der Gendarmerie Ende März 1962. Mit April 1990 wurde er zum Kommandanten des Postens in Weitra ernannt. Diese Funktion bekleidete er sieben Jahre lang, dann wechselte er als Leiter zum damaligen Grenzüberwachungsposten Harmanschlag. Als Kommandant dieses Postens ging Prinz Ende April 2001 in Pension. Großes Engagement zeigte der Polizeibeamte auch bei der SPÖ-Weitra, der er über 40 Jahre angehörte und sie bis zum Schluss tatkräftig unterstützt hat. Er war über 20 Jahre als Kassier tätig. Diese Funktion hat er äußerst gewissenhaft wahrgenommen.

Weiters war er einige Jahrzehnte auch bei den Fraktionssitzungen aktiv dabei und hat mit seinem Wissen um Weitra die Sitzungen bereichert. SPÖ-Vorsitzender und Stadtrat Rainer Oppel betont: „Wir verlieren mit Friedrich ein Mitglied und einen Freund, der immer zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde. Wir danken ihm herzlichst für die jahrzehntelange Treue und Mitarbeit.“

Friedrich Prinz war auch 20 Jahre Mitglied beim Pensionistenverband Weitra und auch viele Jahre im Ausschuss tätig. Für dieses Wirken wurde er mit dem Goldenen Ehrenzeichen ausgezeichnet. „Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und sagen ein letztes Mal ‚Freundschaft‘“, so Oppel.

Friedrich Prinz wird am 22. April um 14 Uhr am Weitraer Friedhof beerdigt, im Anschluss findet das Requiem in der Kirche statt. Von 9 bis 13 Uhr kann man sich in der Aufbahrungshalle persönlich vom Verstorbenen verabschieden. Er hinterlässt Gattin Maria sowie die Kinder Andreas und Sonja mit ihren Familien.