Stark übergab Minister Faßmann Zukunfts-Konzept. Bundesobmann Sebastian Stark übergab Heinz Faßmann ein von der Schülerunion ausgearbeitetes Zukunfts-Konzept.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2020 (17:14)
Sebastian Stark mit Minister Heinz Faßmann.
privat

In seiner Funktion als Schülerunion-Bundesobmann traf der Gmünder Sebastian Stark am 17. Februar auf Bildungsminister Heinz Faßmann. Im Beisein auch von Bundesschulsprecherin Jennifer Uzodike übergab er dem Minister ein von den Jugendlichen erarbeitetes Bildungskonzept mit dem Titel „Weil wir die Zukunft sind!“.

„Das Regierungsprogramm enthält im Bereich Bildung viele gute Ideen, Ansätze und vor allem viele Herzensprojekte der Schülerunion. Nun muss die Bundesregierung allerdings ihren Worten Taten folgen lassen und in den kommenden fünf Jahren in ihrer Arbeit zeigen, dass Bildung ein zentrales Thema ist“, sagt Stark, denn: „Wir sind uns sicher, unsere Schulen haben noch ein großes, nicht ausgeschöpftes Potenzial.“ Deswegen freue man sich auf das „offene Ohr“ von Bildungsminister Faßmann und werde sich weiterhin „unermüdlich für unsere Schulen einsetzen“.

Die Schülerunion ist mit mehr als 30.000 Mitgliedern die größte Schülerorganisation Österreichs und einflussreichste Fraktion der Bundesschülervertretung.

Gefordert werden unter anderem die Einführung des Unterrichtsfaches „Politische Bildung und Medienkunde“ ab der siebenten Schulstufe, ein einheitlicher Zugang zu Hilfsmitteln bei der Zentralmatura, eine digitale Grundbildung in jeder Schulstufe oder der Umweltschutz an unseren Schulen.