Traditionsbetrieb schließt Pforten: Dortwirt bleibt zu. Im Fall von Aloisia und Josef Weinstabl erleichtert Corona den Abschied in die Pension.

Von Franz Dangl. Erstellt am 14. Mai 2020 (03:55)
Covid-19 machte die Entscheidung leichter: Josef und Aloisia Weinstabl verabschieden sich in den Ruhestand. 
Franz Dangl

Viele Jahre war das Dorfwirtshaus der Familie Weinstabl in Kleinpertholz (Gemeinde Heidenreichstein) ein gerne besuchter Treffpunkt für alle Altersgruppen. Egal, ob es sich um Feiern, diverse Veranstaltungen oder ganz einfach nur um ein gemütliches Beisammensein handelte, wurden die Gäste stets mit schmackhaften Speisen und Getränken bestens versorgt. Nach der coronabedingten Pause wird das Wirtepaar nun nicht mehr wieder öffnen: Die Krise erleichtert den Abschied in den Ruhestand.

„Meine Frau Aloisia und ich haben das Lokal Anfang der 1980er Jahre übernommen, ausgebaut und komplett neu gestaltet“, so Josef Weinstabl, der mit seiner Frau auf ein bewegtes Berufsleben zurückblicken kann. Unter anderem kam es im September 2006 zu einer Brandkatastrophe, die das Anwesen der Wirtsleute beschädigte.

Die Weinstabls ließen sich nicht entmutigen, konnten mit einer Generalsanierung Gasthaus und Pension neu gestalten – und in der Folge viele Gäste wie gewohnt bedienen.

Das Aus kommt im Kleinpertholzer Vorzeigebetrieb nun natürlich auch schweren Herzens. „Wir danken unseren Gästen und Freunden für die jahrzehntelange Treue in guten sowie schwierigen Zeiten“, so Aloisia und Josef Weinstabl, die nun den Ruhestand genießen wollen. Ob eine Nachfolge-Lösung gefunden werden kann, das ist derzeit noch offen.