„Raus aus dem Öl“: 100 Häuser umgestellt. Erfolgreiche Aktion in der Modellregion Lainsitztal regt Hausbesitzer dazu an, von Öl auf Pellets umzusteigen.

Von Karin Pollak. Erstellt am 18. Mai 2020 (06:03)
RBOW-Direktor Johann Pollak stellte im Zuge von „Raus aus dem Öl“ privat auf Pellets um: „Die richtige Entscheidung!“
Karin Pollak

Raiba-Direktor Johann Pollak ist „raus aus dem Öl“: Er ist einer von 30 Hausbesitzern in Unserfrau, die im Zuge der Aktion der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Lainsitztal ihre Öl- gegen eine Pelletsheizung getauscht haben. Er beheizt damit heute das komplette Haus samt Schwimmbad. „Das ist umweltfreundlicher und riecht obendrein viel besser“, meint Pollak.

In der Modellregion mit den Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin, Unserfrau-Altweitra und Weitra wurde im Vorjahr auf Initiative des Großschönauer Bürgermeisters Martin Bruckner ein „Rundumsorglos-Paket“ für die Aktion „Raus aus dem Öl“ geschnürt, im Zuge dessen bis Mai 2020 zumindest hundert Häuser auf Pelletsheizung umgestellt haben sollen.

Als Projektpartner reingeschlittert

Regionale Installateure, die Vertreter der Energie- und Umweltagentur NÖ, der KEM und die Raiba Oberes Waldviertel waren dabei vertreten – und Raika-Direktor Pollak samt Gattin wurden als Hausbesitzer umgehend selbst von der Aktion überzeugt.

Rund 3.000 Liter Öl habe er zuvor jährlich für Heizung und Warmwasser benötigt, blickt er zurück. Die Ölheizung schaffte er vor rund 30 Jahren an, wurde vor 13 Jahren erneuert. „Natürlich war der Umweltgedanke nun vorrangig“, sagt er nun zur Umstellung: „Wenn man sagt, dass man mit Öl heizt, ist man schon in etwas Erklärungsnotstand.“ Das „Raus aus dem Öl“-Paket sei völlig unkompliziert und einfach: „Als Kunde weiß man, worauf man sich einlässt, sieht Kosten, Förderungen, einen Zeitplan. Innerhalb einer Woche waren das Wasser und die Wohnung wieder warm, alles mit regionalen Anbietern“, freut sich der Raiba-Direktor.

Umweltgedanke ist riechbar

Die neue Heizung biete Bedienkomfort und regionale Versorgungssicherheit: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einmal keine Pellets mehr geben wird.“ Der Holzgeruch durch die gelagerten Pellets im Keller mache den Umweltgedanken auch spürbar: „Mit dieser Aktion ist man wirklich gut beraten, ich kann sie nur empfehlen.“

Die „Raus aus dem Öl“-Aktion beinhaltet bis zu 5.000 Euro Bundes- und 3.000 Euro Landesförderung, vier Tonnen Pellets, kostenlose Mehrfachenergieberatung, ein Darlehensangebot und auf Wunsch die Organisation der Umstellung. Infos bei Modellregionsmanagerin Verena Litschauer (02815/7727014, v.litschauer@sonnenplatz.at) oder der zuständigen Gemeinde.