Weitra und Nove Hrady intensivieren Zusammenarbeit. Weitra im Waldviertel und Nove Hrady in Südböhmen wollen die Kooperation in Kultur und Tourismus weiter intensivieren. Eines der Vorhaben nennt sich "Musik verbindet". Es bildet einen Reigen von musikalischen Veranstaltungen da wie dort. Die Nachbarstädte lassen somit Musik die Grenze überschreiten. Das Kleinprojekt ist EU-unterstützt.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2020 (08:46)
ILD Samhaber

"In unseren beiden Städten gibt es ein vielfältiges musikalisches Angebot und viele Menschen, die gerne musizieren", betonte Patrick Layr (ÖVP), Bürgermeister der Stadtgemeinde im Waldviertel, in einer Aussendung. Dabei würden bestehende und gut eingeführte Aktivitäten wie die Sommerbühne Weitra oder das südböhmische Gitarrenfestival genutzt und auch neue Initiativen gestartet.

Patrick Layr, Bürgermeisterkandidat der Volkspartei Weitra
zVg

Einige Veranstaltungen seien auf kommendes Jahr verschoben worden, aber manches könne heuer noch stattfinden, ergänzte Vladimir Hokr, Stadtchef von Nove Hrady. So werden junge tschechische Gruppen bei der Sommerbühne auf dem Hauptplatz in Weitra spielen, die "Wandelkonzerte" mit Chören von beiden Seiten sollen im September ebenfalls möglich sein.