"Die lustige Witwe" lockte mehr als 8.000 Besucher an. Mit mehr als 8.000 Tickets und einer Auslastung von 86,2 Prozent verzeichnete der nördlichste Standort des Theaterfestes Niederösterreich mit der musikalischen Komödie „Die Lustige Witwe“ aus der Feder des Intendanten Peter Hofbauer – sehr frei nach der Operette von Franz Lehár – heuer einen Besucherrekord.

Erstellt am 13. August 2019 (14:01)

„Das Konzept, klassische Operettenstoffe in humorvolle Komödien zu verwandeln, ohne jedoch auf die bekannten Melodien zu verzichten, ist voll aufgegangen", freut sich Intendant und Autor Peter Hofbauer. "Wir sind sehr froh, hier punktgenau den Geschmack des Publikums getroffen zu haben. Operette reloaded im besten Sinn.“

Festival-Geschäftsführer Helmut Rohrweck ergänzt: „Wir haben mit unserem kleinen Team, sowie mit zahlreichen Freiwilligen stets mit viel Engagement und Herzblut hart für unser Festival gearbeitet. Dass wir nun Jahr für Jahr eine Steigerung der Besucherzahlen verzeichnen konnten, macht uns unglaublich stolz“.

Einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg leistete neben Regisseur Andy Hallwaxx, der mit der „Lustigen Witwe“ bereits das vierte Mal in Weitra inszenierte, wohl auch die Besetzung:  Eva Maria Marold in der Titelrolle, Juliette Khalil, Shootingstar der Wiener Volksoper, sowie das gesamte Ensemble – Thomas Weissengruber, Ronny Kuste, Georg Leskovich, Bernhard Viktorin, Elisabeth Blutsch, Sofie Denner, Astrid Nowak und Andrea Ozabalova – spielten sich in die Herzen des Publikums.

Kommendes Jahr wird die Neufassung der Johann Strauss-Operette „Wiener Blut“zur Aufführung kommen. Premiere ist am 3. Juli 2020. Der Vorverkauf startet in Kürze.

Mehr dazu lest ihr ab Mittwoch in der Printausgabe der Gmünder NÖN.

Fotos von der Premiere: