Tödlicher Unfall auf der B41. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am 8. September in den Morgenstunden. Für einen jungen Fahrzeuglenker, der aus Gmünd kommen dürfte, kam leider jede Hilfe zu spät. Er verstarb an der Unfallstelle.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 08. September 2019 (12:10)

Die Feuerwehren Altweitra, Unserfrau und Weitra wurden kurz vor 9 Uhr alarmiert. Auf der Fahrt auf der B41 von Weitra kommend dürfte das Fahrzeug vor dem Bahnübergang am Ortsanfang von Altweitra links von der Fahrbahn abgekommen sein. Der Wagen schlitterte bis zu den Schienen der Schmalspurbahn im Graben dahin und kam am Dach zum Liegen.

Der schwerverletzte Fahrzeuglenker dürfte sich  laut Feuerwehr nicht mehr im Wagen befunden haben. Seine Wiederbelebungsversuche blieben leider erfolglos. Der Lenker verstarb an der Unfallstelle.

Neben den rund 50 Feuerwehrmitgliedern, den Polizeibeamten und den Rot-Kreuz-Mitgliedern war ein Suchhund der Polizei im Einsatz. Dieser suchte nach möglichen weiteren Verletzten. Gefunden wurde aber niemand.

Der Verkehr auf der B41 wurde im Unfallbereich über die Begleitstraße beim Feststadel in Altweitra und über Brühl umgeleitet. Gegen 11.30 Uhr war dieser tragische Einsatz zu Ende.

Laut Feuerwehr wird davon ausgegangen, dass sich der Unfall schon einige Zeit vor der Alarmierung ereignet haben könnte. Das Wrack war nämlich von der B41 aus kaum zu sehen. Die Polizei ermittelt. Näheres dazu gibt es in der NÖN am Mittwoch.