Prominenter Neuzugang im Haager Betriebsgebiet. In der Coronakrise eröffnete das international tätige Bauunternehmen Swietelsky einen neuen Standort mit rund 40 Mitarbeitern im Haager Betriebsgebiet.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 04. Juni 2020 (04:42)
Georg Desch (technischer Niederlassungsleiter OÖ), Christian Bencic (kaufmännischer Niederlassungsleiter OÖ), Harald Dobusch (technischer Bereichsleiter), Bürgermeister Lukas Michlmayr, Vorstandsvorsitzender Karl Weidlinger und Stadtrat Christian Marquart (von links) freuen sich über den neuen Swietelsky-Standort in Haag.
Vogl

Haag ist um ein Unternehmen reicher. Und um ein namhaftes noch dazu, denn das international tätige Bauunternehmen Swietelsky fand in dem bisher für Seminare genutzten Veranstaltungsraum der Firma Bachleitner im Betriebsgebiet die passenden Räumlichkeiten für einen neuen Standort.

„Eine Baufirma ist einzigartig und eine Betriebsansiedelung in der Coronakrise ist noch einmal schöner als in einer Zeit, in der die Wirtschaft gut läuft“, freut sich Bürgermeister Lukas Michlmayr, der die Mitarbeiter des Unternehmens am vergangenen Dienstag offiziell willkommen hieß. „In einer Zeit wie jetzt ist das nicht selbstverständlich“, ist auch der für Betriebsansiedelungen zuständige Stadtrat Christian Marquart stolz, dass man den im März als begehrtesten Arbeitgeber der Baubranche ausgezeichneten Konzern nach Haag lotsen konnte.

Vorstandsvorsitzender Karl Weidlinger betonte, dass „gerade jetzt vom Verkehrswegebau und anderen Projekten der öffentlichen Hand wichtige wirtschaftliche Impulse ausgehen. Swietelsky ist ein zuverlässiger Partner der Gemeinden im Bemühen, die regionale Wertschöpfung zu stärken. Ich freue mich, dass wir im Bezirk Amstetten mit offenen Armen aufgenommen werden und bereits zahlreiche Projekte starten konnten.“

Erstes Projekt startet bereits nach Pfingsten

So wird bereits in dieser Woche der Geh- und Radweg entlang der B42 bis zur Firma Ochsner verlängert. Im Sommer wird dann das dritte und letzte Teilstück der Sankt Valentiner Straße saniert.

Die zentrale Lage inmitten des Einzugsgebietes und somit kurze Wege zu den Baustellen waren der Grund, warum sich Haag für Swietelsky als Standort anbot. Den Bürgern der Gemeinden im Bezirk kann man das volle Leistungsspektrum in allen Sparten der Bauwirtschaft zur Verfügung stellen.

Für mehr Lebensqualität und eine moderne Infrastruktur baut und saniert das Unternehmen beispielsweise Schulen und Kindergärten, Gesundheitseinrichtungen, Kanalisationen, Außenanlagen, Parks, Sportstätten und natürlich alle Verkehrswege von der Straße über die Brücke bis hin zu Forst- und Güterwegen. „Wir verstehen uns am Standort Haag als Full-Service-Dienstleister und können dabei auch auf die umfassenden Spezialkompetenzen des Konzerns zurückgreifen“, sagt Bereichsleiter Harald Dobusch. Für den Standortleiter war die Entscheidung für Haag auch eine sentimentale, denn vor über 30 Jahren bearbeitete er hier sein allererstes Projekt.

Die rund 40 Mitarbeiter am Standort Haag – darunter sechs Techniker, zwei kaufmännische Mitarbeiterinnen und das Baustellenpersonal – sind erfahrene Bauprofis und überwiegend neu in die Swietelsky AG aufgenommen worden. Weiteres Personal wird auch noch gesucht.