Flüchtlingshilfe-Obfrau blickt zurück: „Herzerwärmend“. Nach dreieinhalb Jahren wurde der Verein „Willkommen Mensch in Haidershofen“ aufgelöst. Obfrau Karin Ortner blickt auf eine bewegte Zeit zurück.

Von Daniela Führer. Erstellt am 20. März 2019 (06:26)
privat
Bei der letzten Sitzung des Vereins „Willkommen Mensch in Haidershofen“ tauschten die Vereinsmitglieder mit Obfrau Karin Ortner an der Spitze (vorne 2.v.r.) viele Erinnerungen an die letzten Jahre aus.

Im Herbst 2015 wurde in Haidershofen der Verein „Willkommen Mensch“ gegründet. Bis zu 30 freiwillige Helfer versuchten daraufhin, Flüchtlingen, die nach Haidershofen gekommen waren, beim Start in ihr neues Leben unter die Arme zu greifen.

„Die Anfangszeit war sehr intensiv, aber auch sehr schön“, erinnert sich Karin Ortner, Obfrau des Vereins, zurück. Dabei war nicht nur der intensive Kontakt zu den geflüchteten Menschen bereichernd, auch innerhalb der Gemeinde fanden so manch Haidershofner zusammen, die sich zuvor gar nicht gekannt hatten.

Drei Familien leben noch in Haidershofen

Insgesamt wurden in Haidershofen rund 40 Flüchtlinge – vorwiegend aus Syrien – vom Verein betreut, sei es etwa durch Deutschkurse oder die Bereitstellung von Quartieren. „Für ein halbes Jahr haben Private beispielsweise einem geflüchteten Pärchen einfach nur ein Zimmer bei sich zu Hause zur Verfügung gestellt. Mittlerweile ist das Paar nach Steyr gezogen, aber sie haben noch immer Kontakt zu ihren Unterkunftgebern“, erzählt Ortner.

Die freiwilligen Helfer erlebten viele besondere Momente. „Schön war zum Beispiel zu sehen, wie schnell die Kinder die Sprache konnten und dass sie in den Schulen gut aufgenommen wurden. Aber auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde war herzerwärmend“, blickt die engagierte Haidershofnerin zurück. „Bürgermeister Manfred Schimpl und alle Mitarbeiter des Gemeindeamtes haben uns immer zu 100 Prozent unterstützt. Das ist nicht selbstverständlich.“

Drei geflüchtete Familien leben nach wie vor in Haidershofen und sind hier gut integriert. Starthilfe ist jedoch keine mehr nötig und deshalb wurde der Verein „Willkommen Mensch in Haidershofen“ vor zwei Wochen auch aufgelöst. Die noch vorhandenen Spendengelder wurden der Pfarrcaritas St. Pölten übergeben: „Für ein Beratungsprojekt, das im Notfall auch finanzielle Soforthilfe leistet. Das Geld ist hier gut aufgehoben und hilft sowohl Geflüchteten wie auch Österreichern in Not“, sagt Ortner.

Kritisch äußert sie am Ende aber noch an: „Es macht mich unsagbar traurig, dass sich die Stimmung in unserem Land in den letzten Jahren so gedreht hat. Heute wäre, so denke ich, ein wunderbares Projekt wie das unsere nicht mehr möglich.“