Keine falsche Bescheidenheit. Über Ardaggers gelungen Start.

Von Daniel Hartl. Erstellt am 10. September 2019 (01:02)

Schon vor dem Start zeichnete sich ab, dass es ein gutes Jahr für den SCU Ardagger werden könnte. Der Führung um Wolfgang Riesenhuber (Sportlichen Leiter) und Trainer Michael Unterberger war es gelungen, den Kader erneut punktuell zu verstärken.

Mit der Rückkehr von Angreifer Imran Sadriu gelang schließlich kurz vor Ende der Übertrittszeit auch noch der große Coup. Betrachtet man Ardaggers magere Torausbeute der vergangenen Saison, so wird schnell klar, dass Sadriu jener Spieler ist, der hier Abhilfe schafft.

Dies stellte der Rückkehrer bereits in den ersten Runden, obwohl nicht ganz fit, mit drei Treffern unter Beweis. Dass die Verpflichtung auch den Rest der Mostviertler Offensive in neuem Glanz erscheinen lässt, zeigen die starken Leistungen von Thomas Steindl. Auch die Defensive – das Prunkstück der vergangenen Jahre – steht wieder wie eine eins. Schwächen sind in der kompakt auftretenden und über Jahre hinweg eingeschworenen Mannschaft auf den ersten Blick nur schwer festzustellen.

Daher wäre es auf keinen Fall als falsche Bescheidenheit zu verstehen, wenn man sich in Ardagger auch offiziell aus dem Schatten des Underdog-Daseins wagt und die Latte höher legt. Das würde dem Potenzial des Teams, das längst nicht mehr nur schlummert, nur gerecht werden.