Bauhof in Ennsdorf feierlich eröffnet. Die Gemeinde Ennsdorf investierte in die Zukunft. Um 2,4 Millionen Euro wurde ein neuer Bauhof inklusive Wasserwehr errichtet. Am Sonntag fand die Eröffnung statt.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 03. September 2019 (04:01)
NOEN
Architekt Helmut Pardametz, Baumeister Peter Angerbauer, Landtagsabgeordnete Kerstin Suchan-Mayr, Bürgermeister Daniel Lachmayr, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Vizebürgermeister Walter Forstenlechner und Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer (von links) nach dem Festakt.

Anfang 2018 fasste der Ennsdorfer Gemeinderat noch unter Bürgermeister Alfred Buchberger den Entschluss zur Errichtung eines neuen Bauhofs im Wirtschaftspark. Im November 2018 fand – bereits unter Neo-Bürgermeister Daniel Lachmayr – der Spatenstich statt. Am vergangenen Sonntag folgte dann die feierliche Eröffnung.

Größtes Projekt der Gemeinde seit langem

„Bis jetzt waren viele Geräte auf verschiedene Standorte aufgeteilt. Mit dem neuen Bauhof haben wir uns für eine größere Variante entschieden und haben damit Platz für die Zukunft geschaffen“, erklärte Bürgermeister Daniel Lachmayr in seiner Rede. 2,4 Millionen Euro investierte die Gemeinde in das moderne Beton-Fertigteilhaus, 500.000 Euro steuerte das Land in Form von Bedarfszuweisungen bei. „Das ist das größte Projekt der Gemeinde seit der Erweiterung der Volksschule“, betonte Lachmayr.

Auf dem 5.740 Quadratmeter großen Bauplatz wurden 1.857 Quadratmeter Fläche bebaut. Neben Garagen, Lagerhalle, Geräteraum, Werkstatt und Sozialräumen wurde auch Platz für die Wasserwehr geschaffen. Hier finden die Gerätschaften des Wasserdienstes der Feuerwehr ebenso Platz wie die Elemente für den Hochwasserschutz. Außerdem wurde am Dach eine Photovoltaikanlage mit 30 Quadratmetern Fläche errichtet.

Besondere Bühne bei Eröffnungsfeier

„Bei so einem großen Projekt gibt es viele Beteiligte. Die, die da arbeiten werden, sind in die Planung eingebunden worden. Wir haben uns bemüht, dass das Gebäude allen Anforderungen entspricht und ich hoffe, ihr fühlt euch wohl“, wandte sich Lachmayr direkt an die Bauhofmitarbeiter. „Ihr habt nicht einfach etwas hergebaut für die Mitarbeiter, sondern ihr habt das gemeinsam gemacht“, lobte auch Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig die Vorgangsweise der Gemeinde.

Und sie feierte an diesem Sonntagvormittag auch eine Premiere. „Ich habe schon viele Eröffnungen miterleben dürfen und viele Reden halten dürfen, aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich dabei jemals in einem Anhänger eines Feuerwehr-Autos gestanden wäre“, spielte sie grinsend auf die besondere und schattenspendende Bühne, die für die Eröffnungsfeier gewählt wurde, an.

Viel Lob seitens der Landespolitik

Viel Lob kam auch von Landtagsabgeordneter Michaela Hinterholzer, die zum „imposanten Bauwerk“ gratulierte. „Im Westen sind die Besten. Das sage ich nicht nur, weil ich freundlich sein möchte, sondern das lässt sich mit Zahlen und Daten untermauern“, berichtete sie. So sei Ennsdorf ein guter Wohnort mit einem Bevölkerungsplus von 20 Prozent in den letzten 20 Jahren und außerdem einer der potentesten Wirtschaftsstandorte des Bezirks.