Tierpark Haag: „Werden ein tolles Jahr brauchen“. Der Bau des drei Millionen Euro teuren Wirtschaftshofes fordert die Gemeinde.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 16. Juli 2019 (03:23)
Stoschek
Eine männliche Nilgauantilope ist der jüngste Neuzugang im Haager Tierpark. Der Bock erkundete nach der Freilassung aus dem Transportgerät sofort die Weite der neuen Mostviertler Umgebung. Auch mit den drei Nilgauantilopenkühen freundete er sich problemlos an.

Dass der Haager Tierpark die größte Touristenattraktion in der Region ist, daran wird sich auch im heurigen Jahr nichts ändern. „Wir sind auf einem guten Weg unterwegs und derzeit nicht schlechter als im letzten Jahr“, verrät Bürgermeister Lukas Michlmayr. Und das letzte Jahr endete bekanntlich ja mit einem Rekordergebnis bei den Eintrittszahlen.

„Es wird ein tolles Jahr. Das werden wir aber auch brauchen, weil wir mit dem Wirtschaftshofprojekt ja ein Großprojekt gestartet haben“, erklärt Michlmayr. Um drei Millionen Euro wird außerhalb des Tierparks auf der Wiese gegenüber der Mitarbeiter- und Lieferanteneinfahrt auf rund 2.000 Quadratmetern verbauter Fläche ein Wirtschaftshof samt Tierarztpraxis entstehen.

Neben der Praxis werden Aufenthalts- und Sanitärräume für die Tierparkmitarbeiter geschaffen, eine Wirtschaftsküche, Kühl- und Futtermittelräume, Garagen, Holz- und Eisenwerkstätten sowie Räume für Heizung und Müllentsorgung. Mit dem Bau wurde bereits begonnen – erste kleine Komplikationen inklusive. „Statiker haben festgestellt, dass der Boden verdichtet werden muss“, weiß Michlmayr. Daher rückten in der Vorwoche die Rüttler an. Mit einer Bauverzögerung ist jedoch nicht zu rechnen.

Wieder Nachwuchs bei den Erdmännchen

Zuwachs gibt es nicht nur bei den Besucherzahlen, sondern auch bei den Tieren. So hat seit vergangenem Dienstag eine Nilgauantilope ihre neue Heimat in Haag. „Das Tier wurde als Zuchtbock geholt und soll schon im nächsten Jahr für Nachwuchs sorgen“, betont der zoologische Leiter Karl Auinger. Da es in Österreich keine männlichen Nilgauantilopen gab, wurde der Neuzugang aus München geholt.

Vergrößern wird sich demnächst auch die Zahl der absoluten Besucherlieblinge im Tierpark. „Bei den Erdmännchen kommt wieder Nachwuchs. Diese Woche wird es wieder so weit sein“, erklärt Auinger. Nach dem Einzelkind, das im Februar, zur Welt kam, hofft der Tierarzt diesmal auf eine größere Anzahl an Jungen.