Ungeplante Hausgeburt: Sebastian hatte es eilig. Um 15.30 Uhr wurde das Rotkreuz-Team St. Peter alarmiert, um Mama Jaqueline zur Geburt ihres Kindes ins Spital zu bringen. Doch dann ging alles rasend schnell ...

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. September 2019 (04:32)
RKNÖ/Bohlheim
Die Geburtsthelferinnen Sabine Graf und Rosa Schaffner sowie (von links) Bernhard Pilz, Lukas Artner und Alexander Krenn vom Roten Kreuz St. Peter mit Mama Jaqueline Puchberger-Enengel mit Sohn Sebastian am Arm sowie die beiden älteren Schwestern Sarah und Fabienne und Papa Christian Puchberger.

Eigentlich sollte das Rotkreuz-Team aus St. Peter/Au einfach nur die werdende Mutter ins Krankenhaus transportieren – doch das Baby hatte anderes im Sinn ...

Es war am vorletzten Sonntag gegen 15.30 Uhr, als die Rotkreuz-Mannschaft mit Alexander Krenn, Lukas Artner und Bernhard Pilz zu einer bevorstehenden Geburt nach St. Johann/Engstetten gerufen wurde. Da die Wehen bereits in kurzen Abständen folgten, planten die Sanitäter einen schnellen Transport in den Kreissaal.

Doch daraus wurde nichts und die Mannschaft entschied, den Notarzthubschrauber „Christophours 15“ nachzualarmieren und alles für eine Hausgeburt vorzubereiten. Mit großartiger Unterstützung von zwei anwesenden Krankenschwestern konnte um zirka 15.50 Uhr schließlich ein gesunder Sohn komplikationsfrei geboren werden. Mama Jaqueline und der kleine Sebastian – er ist das dritte Kind der Familie – wurden erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Vergangene Woche statteten die St. Peterer Geburtshelfer der jungen Familie einen Besuch ab und überraschten die Familie mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Das Rote Kreuz St. Peter/Au sowie das Team vom „Christophorus 15“ gratulieren der jungen Familie herzlich.